Der Erste Weltkrieg ist vorüber, die Weltwirtschaftskrise liegt noch in weiter Ferne. Die Weimarer Republik lässt die Wirtschaft  boomen, den Menschen geht es endlich wieder gut, und sie lassen es sich auch gut gehen. Besonders die urbanen Ballungszentren bilden Schmelztiegel der Kulturen. Musik und Film, Varieté und Séancen, Prostitution und Kriminalität – alles findet seinen Höhepunkt im Berlin der Zwangzigerjahre.
Für Hörbuch- und Hörspielfans, die sich für dieses Zeitalter interessieren, gibt es inzwischen zahlreiche Audioproduktionen, die das Berlin zu Zeiten der Weimarer Republik akustisch aufleben lassen. Wir stellen Ihnen drei davon vor.

Anna Basener: „Die Juten Sitten“
Ein Audible Original-Hörspiel.
Sprecher: Jeanette Hain, Saskia Rosendahl, Natalia Belitski, Edin Hasanovic, Ursula Werner, Leonard Scheicher…
Inhalt: Die ehemalige Hollywood-Diva Hedi (Hedwig) sitzt in den 50er-Jahren in einem kalifornischen Gefängnis und wartet auf ihre Hinrichtung. Sie beschließt dem Journalisten Noah die Geschichte ihrer Kindheit im Berlin der 20er-Jahre zu erzählen, die anscheinend die Weichen stellte für ihr weiteres Leben. Noah hofft, die wahren Gründe für Hedis Mordtat zu erfahren. Doch ziemlich schnell wird er in eine ganz andere Zeit gezogen: in eine verruchte Halbwelt, die von Lust, Leid, Gewalt, Schuld und Trostlosigkeit bestimmt wird und von Frauen, die dieser Trostlosigkeit mit Witz und Chuzpe begegnen.

Links zum Titel:
Weitere Informationen
Haben wollen

 

Kai Meyer: „Das Zweite Gesicht“
Sprecherin: Luise Helm
Inhalt: Berlin in den Zwanziger Jahren: eine Stadt zwischen Glamour, Armut und Aberglauben. Als die Stummfilm-Diva Jula Mondschein stirbt, übernimmt ihre Schwester Chiara deren letzte Rolle - und begibt sich dadurch in eine Welt, die für sie ebenso fremd wie faszinierend ist. Einmal im Rampenlicht, fällt es ihr schwer, dieses wieder zu verlassen. Doch je tiefer sie in die großen Fußstapfen ihrer Schwester tritt, desto mehr wird ihr klar, dass deren Tod kein Zufall war - und Ruhm in dieser Stadt seinen Preis hat.
Mit "Das zweite Gesicht" präsentiert Audible Studios den sprachgewaltigen Thriller von Bestseller-Autor Kai Meyer zum ersten Mal im Audio. Gesprochen von Luise Helm und untermalt mit Sounds und eigens komponierter Musik, entführt er uns in ein Berlin, das noch nie so lebendig, mystisch und geheimnisvoll war.
Inklusive Bonus Track des Star-Regisseurs Dominik Graf.

Links zum Titel:
Haben wollen
Song zum Roman: "Masken"
Song zum Roman: "Goddess of the Night"

 

Volker Kutscher: „Der nasse Fisch“
Sprecher: David Nathan
Inhalt: Volker Kutscher lässt das Berlin des Jahres 1929 lebendig werden. Sein Held Gereon Rath erlebt eine Stadt im Rausch. Kokain, illegale Nachtclubs, politische Straßenschlachten - ein Tanz auf dem Vulkan. Der junge, ehrgeizige Kommissar, neu in der Stadt und abgestellt beim Sittendezernat, schaltet sich ungefragt in Ermittlungen der Mordkommission ein - und ahnt nicht, dass er in ein Wespennest gestoßen hat.
Mit diesem Roman beginnt eine sensationelle Serie, mit der Kutscher den Kriminalkommissar Rath durch das Berlin der 20er und frühen 30er Jahre und mitten in die politischen und gesellschaftlichen Umbrüche der Zeit schickt.
Als TV-Serie verfilmt unter dem Titel „Babylon Berlin“.

Links zum Titel:
Haben wollen

 

Alle Bilder und Cover unterliegen dem Copyright der Verlage


© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ