Burg Schreckenstein - Special

Burg Schreckenstein - Special Hot

Annika Lange   20. Mai 2011  
Burg Schreckenstein - Special

Special

Special-Art

Hörspiegel-Special

Zur Story:

Die Geschichte um das Internat auf der Burg Schreckenstein begann als in Neustadt die Schulraumsituation unerträglich wurde. Es gab einfach nicht genug Platz für all die Schüler und so wurde beschlossen, einen Teil der Schülerschaft in der Burg Schreckenstein unterzubringen, in einem Internat. Die Schüler, die zunächst nicht begeistert waren, lernen schnell die Tugenden der Ritter kennen und beschließen, sich in den alten Gemäuern mit Zugbrücke und Geheimgängen ganz ritterlich zu verhalten. Sie eifern den damaligen Rittern nach und haben auch einen entsprechenden Leitspruch: Ich will auf Burg Schreckenstein immer fair und ehrlich sein. Das bedeutet auch kein Abschreiben und Schummeln und die selbst auferlegte Strafe bei Vergehen in Form eines langen Marsches nach Wampoldsreuthe, wo sich der nächste Friseursalon, die Schreinerei und einige weitere Geschäfte befinden. Seitdem nennen sich die Jungs auch „Ritter“. Die Schüler sind der technisch versierte Ottokar, der Schulkapitän und Schulsprecher. Er ist Schlagzeuger und Mitglied der Horror Rock Jazz Band. Stephan ist der erste neue Schüler auf Burg Schreckenstein und hat zunächst Eingewöhnungsschwierigkeiten. Doch dann freundet er sich mit den anderen an und wird Akkordeonspieler in der Schulband und Leichtathletik-As. Dampfwalze ist der Stärkste des Jungen und trägt auch den Spitznamen "Muskelprotz mit Spatzenhirn". Mücke ist, wie sein Spitzname schon sagt, der Kleinste und Chefredakteuer der Schülerzeitung. Andi wird erst später nach Schreckenstein versetzt und wird Dank seines Einfallsreichtums bald auch ein würdiger Ritter. Als Trompeter unterstützt er die Horror Rock Jazz Band und in der Freizeit liebt er sein Rennrad. Außerdem sind da noch viele weitere Ritter wie Klaus, Dieter, Hans-Jürgen, Herbert, Eberhard, Kuno, Egon, Pummel, Eugen, Streber Strehlau, usw.
Direktor Meyer, der Rex, Doktor Waldmann, der Lieblingslehrer, dessen Tochter Sonja auf Rosenfels, der benachbarten Mädchenschule unterrichtet und Schießbude, der jüngste der Lehrer und der Musiklehrer Gießkanne sind eher Freund als Respektsperson für die Ritter. Mauersäge, wie der Graf von Burg Schreckenstein von den Rittern genannt wird, wohnt mit Buttler Jean im Nordflügel der Burg. Im benachbarten Mädcheninternat Schloss Rosenfels leben Beatrix, Sophie, Ingrid, Amanda, Martina, und weitere mit der Direktorin Frau Dr. Horn und den Lehrern, wie z.B. Sonja.
Die Bewohner der zwei Internate spielen sich immer wieder gegenseitig Streiche und dabei gibt es immer viel zu lachen…

Sprecher/Sonstiges:

Rufus Beck, Jahrgang 1957, studierte an der Universität Heidelberg Islamistik, Philosophie und Ethnologie, ehe er sich dem Schauspielfach zuwandte. Nach Bühnenauftritten in Heidelberg, Saarbrücken, Tübingen, Schauspiel Frankfurt, Schauspiel Köln und Basel ging er von 1988 bis 1995 ans Bayerische Staatsschauspiel in München, dem er heute noch als Gast verbunden ist. 1990 wurde er für die Rolle des Franz Moor in Schillers „Die Räuber“ zum Nachwuchsschausspieler des Jahres gewählt.
Rufus Beck, „der in seiner exzessiven Spiellust mitreißen kann wie wenige“ (SÜDDEUTSCHE ZEITUNG), erhielt für seine Rolle in „Der bewegte Mann“ (1994) den Bambi und wurde für „Jimmy the Kid“ (1997) für den Bundesfilmpreis nominiert.
Weitere wichtige Rollen spielte er u.a. in „Gespenster“ (1991, Regie: Leander Haußmann), „Miss Sara Sampson“ (1991, Regie: Frank Castorf) sowie „Ariadne auf Naxos“ (1998, Regie: Tim Albery). Außerdem war er an den Münchner Kammerspielen als Richard Wagner in „Ludwig II“ (1999, Regie: Georg Ringsgwandl) und am Berliner Ensemble in „Die Brecht Akte“ (1999, Regie: George Tabori) zu sehen. Darüber hinaus spricht er in unzähligen Hörspielen.
Für den Hörverlag liest er u.a. „Die Identität“ von Milan Kundera, „Stehender Sturmlauf“ von Franz Kafka, „Max und Moritz“ von Wilhelm Busch sowie von Joanne K. Rowling „Harry Potter und der Stein der Weisen“, „Harry Potter und die Kammer des Schreckens“, „Harry Potter und der Gefangene von Askaban“ und „Harry Potter und der Feuerkelch“. In J.R.R. Tolkiens „Der Herr der Ringe“ spricht er den Pippin. Von Oliver Hassencamp liest er „Auf Schreckenstein geht‚s lustig zu“, „Auf Schreckenstein gibt‘s täglich Spaß“ und „Die Jungen von Burg Schreckenstein“. In Hermann Melville's „Moby Dick oder Der Wal“ spricht er die Hauptrolle: den Ismael bzw. den 1. Erzähler.

Der allseits bekannte Rufus Beck liest die Abenteuergeschichten der Jungen von Schreckenstein mit viel Herz und der richtigen Betonung. Man fühlt sich, als wäre man mitten unter ihnen.

Die Hörbücher im Einzelnen:

1) Die Jungen von Burg Schreckenstein:
Die Schulraumsituation in Neustadt ist unerträglich geworden und es gibt nur eine Lösung: Ein Teil der Schüler muss mit Sack und Pack auf die Burg Schreckenstein umziehen. Das Leben in den alten Gemäuern mit Burgfried, Zugbrücke, Geheimgängen und vor allem der Folterkammer zeigt schnell seinen Einfluss auf die Jungs – sie wollen den ehemaligen Bewohnern nacheifern und stellen eines Nachts ihre Ritterregel auf: „Ich will auf Schreckenstein allzeit fair und ehrlich sein.“
Als die Schreckensteiner das benachbarte Mädcheninternat Schloss Rosenfels entdecken, wird das Einhalten der Regel jedoch auf eine harte Probe gestellt. Denn die Rosenfelserinnen sind nicht nur höchst streicherfahren, sondern halten auch von der eisernen Ritterregel rein gar nichts…

2 CDs mit einer Gesamtlaufzeit von ca. 153 Minuten.

2) Auf Schreckenstein geht's lustig zu:
Wenn Schreckensteiner Ritter bei Nacht in Schloss Rosenfels landen, können sie nicht einfach „streichlos“ abziehen. Das versteht sich von selbst. Dass die Rosenfelserinnen das aber mit barer Münze heimzahlen, überrascht die Ritter und sie denken nur noch an eins: Rache.

2 CDs mit einer Gesamtlaufzeit von ca. 125 Minuten.

3) Auf Schreckenstein gibt's täglich Spaß:
„Wir sind ein ganz lahmer Laden geworden!“, klagen die Jungs von Burg Schreckenstein. Da kommt Andi, der neue Schüler, gerade recht. Er ist für einfallsreiche Streiche – nicht nur gegen Rosenfels – äußerst begabt!

3 CDs mit einer Gesamtlaufzeit von ca. 202 Minuten.

4) Die Schreckensteiner auf der Flucht:
Weil in ihrer Burg die Heizung ausgefallen ist, müssen die Schreckensteiner den ganzen Winter im benachbarten Mädcheninternat Schloss Rosenfels verbringen. An geregelten Unterricht ist da erst einmal nicht zu denken, umso mehr aber an die vielen neuen Möglichkeiten für Streiche. Werden die Ritter am Ende froh sein, wieder in ihre geliebte Burg zurückkehren zu können?

3 CDs mit einer Gesamtlaufzeit von ca. 197 Minuten.

5) Das Rätsel von Burg Schreckenstein:
Auf Schreckenstein verschwinden Kleidungsstücke und Fresspakete auf Nimmerwiedersehen. Vielleicht ein Streich der Rosenfelserinnen? Nichts deutet darauf hin. Dann fehlt plötzlich vom kleinen Eberhard jede Spur…

2 CDs mit einer Gesamtlaufzeit von ca. 123 Minuten.

6) Zwei Neue auf Burg Schreckenstein:
Die beiden neuen Schüler auf Burg Schreckenstein, Beni und Jerry, denken gar nicht daran, den "Geist von Schreckenstein" zu leben. Sie halten die Ritter samt ihren Ritterregeln für komplette Idioten und treiben quer, wo es nur geht. Die Schreckensteiner stehen vor einem Rätsel: Wie sollen sie mit diesen Außenseitern fertig werden? Da sind die Rosenfelserinnen mit ihrer neuen Mitschülern Martina (der Schwester von Beni) besser dran. Die kann Karate und das ist bei Streichen gegen die Schreckensteiner sehr nützlich!

2 CDs mit einer Gesamtlaufzeit von ca. 125 Minuten.

Fazit:

Eine gelungene Serie für Jungen und Mädchen mit vielen Streichen und Abenteuern, aber auch Themen wie Freundschaft, Ehre, Tapferkeit, Ehrlichkeit und Zusammenhalt.

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ