Der kleine Vampir DVD Hot

Annika Lange   27. Mai 2018  
Der kleine Vampir DVD

Film-Tipp

Darsteller
Studio/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
Anzahl Medien
1
FSK-Freigabe
ohne Einschränkung
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Alterslos sein – was für Unsereins verlockend klingt, ist für Rüdiger von Schlotterstein kein Grund zur Freude. Als Vampir wird er einfach nicht älter und feiert seinen 13. Geburtstag nun schon zum 300. Mal! Auch wenn er selbst nicht in Stimmung ist, planen seine Eltern in der heimischen Gruft in Transsilvanien ein Fest mit der gesamten Verwandtschaft. Kurz bevor die Geburtstagsfeier steigen kann, rebelliert Rüdigers älterer Bruder Lumpi mal wieder gegen die strengen elterlichen Regeln und begeht eine Dummheit, die Vampirjäger Geiermeier und dessen Assistenten Manni auf die Spur der Familie führt. Als die beiden Schurken die gesamte Gruft abriegeln, können sich nur Rüdiger, seine kleine Schwester Anna und die Eltern in Sicherheit bringen und zu Verwandten in den Schwarzwald fliehen. Hier verbringt gerade der 13-jährige Anton Bohnsack die Ferien mit seinen Eltern. Als Fan von Gruselgeschichten freut er sich riesig, endlich mal einen waschechten Vampir kennenzulernen! Nach anfänglichen Schwierigkeiten schließen die beiden ungleichen Jungen Freundschaft und versuchen gemeinsam, Geiermeier und Manni endgültig das Handwerk zu legen und den Vampirclan aus der Gruft zu befreien …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
9,0
Darsteller 
 
9,0
Soundtrack 
 
10,0
Aufmachung/Extras 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
9,6

Zur Story:
 
Während der kleine Vampir Rüdiger von Schlotterstein seinen 13. Geburtstag bereits zum 300. Mal feiert und seine Familie ein großes Fest in der heimischen Familiengruft im Schwarzwald plant, verbringt Anton Bohnsack, ein 13-jährier Menschenjunge seine Ferien mit seinen Eltern im Schwarzwald. Er ist großer Vampirfan und sucht überall nach deren Spuren. Als Rüdigers großer Bruder Lumpi wegen einer Unachtsamkeit die Vampirjäger Geiermeier und dessen Assistenten Manni auf die Spur der Vampir-Familie führt, gerät diese in Gefahr. Kurzerhand ist Rüdiger bereit den Vampiren zu helfen, nachdem er diese kennengelernt hat. Trotz ihre Unterschiede sind es zwei Jungen, die gemeinsam vieles schaffen können. Aber können sie auch die Vampirfamilie vor den Vampirjägern retten und was sagen Antons Eltern überhaupt dazu? 
 
 
Die Figuren
 
Rüdiger von Schlotterstein
Als 13-jähriger Vampir will man mehr von der Welt sehen als nur die Katakomben, in denen Rüdiger mit seiner Familie lebt. Dass Vater Schlotterstein ihm und seinen Geschwistern immer nur Sachen verbietet, nervt nach 300 Jahren irgendwann nur noch. Und so lässt sich der eigentlich eher ruhige und in sich gekehrte Rüdiger von seinem großen Bruder Lumpi gern überreden, das Verbot des Vaters zu missachten und sich nach draußen zu wagen. Das hat ungeahnte Konsequenzen, die das Überleben seiner ganzen Sippe bedrohen. Bei seinem Ausflug findet Rüdiger aber ausgerechnet dort einen Freund, wo er niemals damit gerechnet hätte – in der Welt der Menschen..!
 
 
Anton Bohnsack
Was dem 13-jährigen Anton fehlt, ist ein echter Freund. Doch wenn er in eine seiner geliebten Gruselgeschichten vertieft ist, fällt ihm gar nicht mehr so auf, dass er doch recht einsam ist. Am allerliebsten aber liest Anton Bücher über Vampire. Im Urlaub wollen ihn seine Eltern eigentlich auf andere Gedanken bringen, doch auch auf der Fahrt in den Schwarzwald kann Anton nicht anders, als von Vampiren und anderen Fantasiegestalten zu erzählen. Als Rüdiger auf der Flucht vor dem Vampirjäger Geiermeier ausgerechnet in Antons Schlafzimmer im Burghotel stürzt, wird für Anton ein Traum wahr: Er trifft auf einen echten, lebendigen Vampir! Dabei ahnt Anton noch nicht, wohin ihn die Bekanntschaft mit einem Jungvampir noch überall hinführen wird...
 
 
Lumpi
Wenn Rüdiger von den Verboten seines Vaters schon genervt ist, dann ist sein älterer Bruder Lumpi davon richtig genervt. Als Teenager rebellieren eben auch Vampire gegen ihre Eltern und Lumpi lässt dabei nichts aus. Erst als die Familie von Geiermeier und Manni bedroht wird, merkt Lumpi, wie viel ihm seine Eltern und Geschwister doch tatsächlich bedeuten, und kämpft tapfer gegen die Fieslinge, die den Vampiren ein für alle Mal den Garaus machen wollen...
 
 
Anna
Anna ist die kleine Schwester von Rüdiger und Lumpi. Sie ist ganz schön romantisch veranlagt (was ihre Brüder peinlich finden) und besitzt einige Zauberkräfte. Die nutzt sie unter anderem dazu, um Anton zu verzaubern, den sie von Anfang an ziemlich süß findet. Vor allem aber spielt sie dank ihrer Unerschrockenheit und Cleverness auch eine entscheidende Rolle dabei, dass Anton und Rüdiger am Ende über Geiermeier triumphieren.
 
 
Helga und Anton senior
Antons Eltern sind total verständnisvoll, was ihren Sohn angeht – 13 ist nun einmal ein schwieriges Alter... Aber bei allem Verständnis finden sie auch, dass Anton langsam mal mit seinem Vampir-Kult und anderem Kinderkram aufhören könnte und sich lieber Freunde suchen sollte, als immer nur der Bücherwurm und Einzelgänger zu sein. Vampire halten sie für nichts weiter als Fabelgestalten, doch als die Schlottersteins dann leibhaftig vor ihnen stehen, bedarf es schon ein wenig Zauberei von Anna, damit sie sich vor Rüdiger und seiner Familie nicht länger fürchten.
 
 
Hildegard und Ludwig
Hildegard und Ludwig von Schlotterstein halten auf die Tradition, schließlich hat man als Mitglieder der Vampir-Aristokratie einen Ruf zu verlieren. Und was drei Jahrhunderte lang richtig war, kann heute nicht ganz falsch sein... Dass ihr Nachwuchs, allen voran Lumpi, immer wieder gegen ihre antiquierten Regeln aufbegehrt, macht Ludwig zunehmend zornig. Denn eigentlich meint er es doch nur gut mit seinen Kindern und versucht, sie vor den Gefahren zu beschützen, die außerhalb der sicheren Katakomben auf sie lauern – von Knoblauchknollen über Tageslicht bis hin zu fanatischen Vampirjägern...
 
 
Geiermeier
Auch Geiermeier ist ein Traditionalist. Er setzt die Mission fort, die schon sein Vater und Großvater ihr Leben lang nicht ruhen ließ: die angeblich gemeingefährlichen Vampire auszu-löschen. Als harter Hund kennt Geiermeier kein Mitgefühl und keine Gnade. In Wirklich¬keit aber ist er ein ziemliches Großmaul – und ein Feigling, der sich nur dann stark fühlt, wenn er mit seinen Anti-Vampir-Waffen herumspielen darf.
 
 
Manni
Als Erfinder ist Manni genial; bei der Auswahl seiner Arbeitgeber hat er allerdings noch Luft nach oben. Manni lässt sich von seinem Boss Geiermeier immer wieder tyrannisieren, der zwar gern Mannis phänomenale Erfindungen einsetzt, aber für deren Urheber nie ein gutes Wort übrig hat. Dabei sehnt sich Manni doch vor allem nach ein wenig Anerkennung...
 
 
Sprecher/Sonstiges:
 
Der Animationsfilm basiert auf der gleichnamigen Kinderbuchreihe DER KLEINE VAMPIR von Angela Sommer-Bodenburg, deren Bände weltweit mehr als zwölf Millionen Mal verkauft und in über 30 Sprachen übersetzt wurden. Nun erobern die Charaktere unter der Regie von Richard Claus („Herr der Diebe“) und Karsten Kiilerich („Das hässliche Entlein & ich“) die große Leinwand. Neben einer spannenden Story, liebevoll animierten Figuren und witzigen Dialogen verspricht Comedian Wigald Boning als Stimme von Vampirjäger-Assistent Manni Spaß und Spannung bis zur letzten Minute.
 
Das DVD-Menü ist kindgerecht gestaltet.
Bildformat:16:9
Dolby Digital 5.1
Sprache: Deutsch
 
Veröffentlichung: 30.03.2018
Copyright: Universum Film GmbH
 
Insgesamt bietet die DVD ca. 77 Minuten Spaß für die Kleinen (FSK 0).
 
Fazit:
 
Ein unterhaltsamer Film mit dem kleinen Vampir, der auch die ältere Generation 
begeistert und an die alten Geschichten erinnert. 
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ