Unter schwarzer Flagge - Band 2: Über die Weltmeere

Unter schwarzer Flagge - Band 2: Über die Weltmeere Hot

Michael Brinkschulte   27. Dezember 2012  
Unter schwarzer Flagge - Band 2: Über die Weltmeere

Comic-Tipp

Autor(en) / Hrsg.
Zeichnungen / Paintings
Verlag
Anzahl Seiten
48
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Kapitän Dan Dark und seine Kameraden sind in einer verzwickten Lage. Das Piratenschiff Black Joke ankert vor der Küste einer verlassenen Insel, die auf der Karte verzeichnet ist, welche Dan Dark von einem mysteriösen Aristokraten gegen einige Blutstropfen erstanden hat.

An der Spitze seiner Mannschaft begibt sich Dan ins Herz der Insel auf die Suche nach einem Schatz, von dessen Beschaffenheit er keine Ahnung hat, als sich ein ungewöhnliches Phänomen ereignet. Ein gigantisches Bauwerk von ungewöhnlicher Architektur taucht plötzlich wie aus dem Nichts vor ihnen auf!

Begleitet von Killing Howie betritt Dan Dark das seltsame Gebäude, das kurz darauf verschwindet, als sei es vom Nebel verschluckt worden …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
7,0
Zeichnungen 
 
7,0
Kolorierung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
7,3

Beginnend mit einem Rückblick auf die Ausgangssituation, die noch vor den ersten Band ‚Gischt und Blut‘ lag, startet diese zweite Episode von ‚Unter schwarzer Flagge‘. Dan Dark erhält die Karte, die ihn zum Schatz führen soll, doch wer der Edelmann ist, der ihm diese Karte überlässt, ist ihm nicht klar. Erst im weiteren Verlauf dieses Bandes werden diesbezügliche Geheimnisse gelüftet. Doch zuvor setzt die aktuelle Handlung ein und die Piratin Bonnie begibt sich mit einigen anderen auf die Suche nach ihrem Kapitän, wobei ungewöhnliche Kreaturen und mysteriöse Gebäude ihren Weg kreuzen.

Aufgebaut auf mehreren Handlungssträngen wird dieses nicht wenig blutige Piraten-Abenteuer fortgesetzt. Die Handlung ist in sich schlüssig, bietet neben typischen Piratenaspekten mystische und Science Fiction Elemente, die das Geschehen einerseits aufpeppen und ihm einen ungewöhnlichen Rahmen geben. Andererseits erscheint diese Genre-Mischung für den Betrachter etwas befremdlich.

Durch die weitgehend detailreichen Zeichnungen und die zu den einzelnen Szenen gut passende Colorierung wird ein gelungener optischer Verlauf geboten. Die einzelnen Bilder lassen den Leser neben dem eigentlichen Handlungsablauf auch zusätzliche Aspekte entdecken, es scheint jedoch, dass einige Zeichnungen etwas schnell aufs Papier gebracht wurden, was in nicht ganz ausgefeilten Darstellungen endet.

Zum Ende dieses Bandes schließt sich der Kreis der Handlung, wobei noch Aspekte offen bleiben, die eine Fortsetzung ermöglichen und somit komplett offen lassen, wie es weiter geht.
Piraten-Unterhaltung, die mehr zu bieten hat als Seeschlachten und Plünderungen, damit aber auch weit vom eigentlichen Genre abgehoben ist.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ