Batman Noël Hot

Nico Steckelberg   24. Dezember 2012  
Batman Noël

Rückentext



Inspiriert von Charles Dickens' zeitloser Geschichte über den Geist der Weihnacht schuf Ausnahmekünstler Lee Bermejo in seiner atemberaubenden Graphic Novel eine völlig eigene Interpretation des Dunklen Ritters und seiner Widersacher. Mit Catwoman, Superman, Joker und vielen anderen!

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Zeichnungen 
 
10,0
Kolorierung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
9,3

Charles Dickens‘ Weihnachtsgeschichte gehört in den USA genauso zum alljährlichen Brauch wie bei uns „Dinner for One“ zu Silvester. Schon oft wurde die Geschichte verfilmt: Als Realfilm (z. B. „Die Geister, die ich rief“) oder als Cartoon mit Dagobert Duck. Eine Verbindung zwischen Ebenezer Scrooge und Batman kann man sich vermutlich nur schwer vorstellen.

Comic-Artist Lee Bermejo hat da allerdings keine Probleme mit. Sein Werk „Batman Noël“ vereint Dickens mit dem Dark Knight. Und so beginnt seine Adaption mit den Worten „In respektvoller Verneigung vor Charles Dickens“.

Auf 116 Seiten führt er uns in beeindruckenden und detailreichen Bildern durch die Weihnachts-Tristesse von Gotham City und erzählt die Geschichte des Verlierers Bob und dessen Sohn. Die beiden haben nicht viel, außer ihrer Liebe. Und die ist das zentrale Motiv der Erzählung. Die drei Geister, die Bruce „Ebenezer“ Scrooge erscheinen stammen natürlich auch aus dem bekannten Comic-Universum. Es gibt Gastauftritte von Catwoman, Superman und dem Joker, der das zentrale böse Element der Erzählung ist. Aber gerade auch Batman himself wird einmal mehr nicht als der reine, gute Held dargestellt. Vielmehr kommt beim Leser eine ambivalente Einstellung zu ihm auf, da die Story eher aus den Augen von Bob erzählt wird, der aus Geldnöten auf die schiefe Bahn gerät und somit ungewollt ein Gegner Batmans.

Jede Seite dieses Comics ist ein Kunstwerk. Großartige Farben, viele Details, authentische Mimiken und kämpferische Posen. Über allem schwebt ein ganz leichtes Fifties-Flair, was sicher einerseits an Bermejos Zeichenstil liegt, der insbesondere bei der Darstellung von Bob und seinem Sohn an typische US-Serien der Fünfziger erinnert. Zudem unterstreicht Barbara Ciardos hervorragendes Farbspiel durch die vielen Glanz- und Leucht-Effekte den Eindruck, dass es sich bei jedem einzelnen Bild auch um ein Werbeplakat aus der Prä-Kennedy-Ära handeln könnte.

Toller Themen-Comic. Allerdings auch nicht ohne Blutvergießen und Gewalt. Insbesondere der Joker wird sehr bedrohlich und Grauen erregend dargestellt. „Batman Noël“ ist also nicht wirklich die bestmögliche Weihnachtslektüre für die Kleinen. Für große Batman-Fans höchst empfehlenswert.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ