Schwarzes Glas – Die Reise in die Zwischenwelt

Schwarzes Glas – Die Reise in die Zwischenwelt

Annika Lange   29. Oktober 2020  
Schwarzes Glas – Die Reise in die Zwischenwelt

Buch-Tipp

Genre
Anzahl Seiten
320
Erscheinungsjahr
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Es gibt Momente, im denen sind sich die Festwelt und die Zwischenwelt näher als gewöhnlich. Solche Zeitpunkte nennt man Dämmerzeit.
 
Durch seine Handykamera sieht Elias die unglaublichsten Dinge: fliegende Lichter, eine Mitschülerin mit Schleierflossen und sogar Hörner auf seinem eigenen Kopf! Elias ist auf die verborgene Zwischenwelt gestoßen. Eine Welt, die dringend Hilfe braucht. Denn der ehrgeizige Herr der Spiegel will alle Bewohner zu schwarzem Glas erstarren lassen…
 

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
8,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,3

Zur Story:
 
In diesem Buch geht es um den 13-jährigen Schüler Elias. Er hatte sich seinen Lieblingsplatz auf einem Flachdach in der Stadt ausgesucht, von dem aus er abends die Hinterhöfe seines Viertels gut überblicken konnte. Der Weg dorthin ist nicht einfach und geht über eine Garage und eine verborgene Feuerleiter. Genau deswegen hatte er hier wirklich seine Ruhe. Doch seit kurzem sieht Elias durch seine Handykamera ein seltsames Hochhaus, Lichter und Nebelerscheinungen. Wenn er diese Dinge mit dem Handy fotografiert, ist auf den Bildern jedoch nichts zu sehen. Komisch. Wird er verrückt und bildet sich das alles nur ein? Seine beste Freundin Shaka ist zunächst misstrauisch, als er ihr davon berichtet. Sie geht mit auf das Dach, kann aber nichts sehen. Doch dann erscheint auf ihrem Handy plötzlich eine seltsame App mit dem Symbol, welches Elias auch über dem Haus gesehen hat. Wie kann das sein? Shaka glaubt zunächst an einen Handyvirus, doch dann sieht sie alles, was Elias ihr beschrieben hat genau durch diese App. Was geht hier bloß vor? 
Elias hat, durch die App betrachtet, plötzlich riesige Hörer am Kopf und eine Mitschülerin hat seltsame Flügelflossen und rettet Elias im Schwimmunterricht vor seltsamen Fröschen, die ihn entführen wollen. Leider kann sonst keiner diese Wesen sehen. Außerdem erhalten Elias und Shaka einen mysteriösen Hilferuf aus einer Welt, die eigentlich gar nicht existieren dürfte. Gemeinsam mit Shaka sucht er nach Antworten und wird sogar von seltsamen Wesen gejagt. Sie erfahren von einer geheimnisvollen Zwischenwelt und vom Herrn der Spiegel, der die Welt in schwarzem Glas einfrieren möchte. Sie treffen auf zahlreiche Schwellenwesen, die ihre Hilfe brauchen. Kellersalamander, Schleier-Rusalkas, Lästerspeier, Spiegelpirscher und eine Schnäbelnärrin stellen das Leben von Elias und Shaka ganz schön auf den Kopf. Wo ist die Königin auf der Schwelle, die vor dem Herrn der Spiegel fliehen musste? Hat sie den Hilferuf geschickt und wie soll ein scheinbar normaler Junge, wie Elias, diese Welt und ihre Bewohner retten? Oder ist er gar nicht so normal, wie er denkt?  
 
Sonstiges: 
 
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 11 Jahren
Größe und/oder Gewicht: 15.7 x 4 x 21 cm
 
Das Cover des Buches ist sehr ansprechend und zeigt Elias mitten zwischen allerlei seltsamen Schwellenwesen. Glänzender Spotlack wertet das Cover noch auf. 
 
Fazit:
 
Eine spannende Reise in die Zwischenwelt, die eigentlich gar nicht existieren dürfte. Trotzdem ist sie eng mit der realen Welt verbunden. Seltsame Eindrücke und Wesen gestalten nun Elias Alltag und er bekommt eine Aufgabe, die scheinbar unmöglich zu erfüllen ist. Wird er es schaffen und was passiert als nächstes??? 
© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ