Die Zuckermeister 1 – Der magische Pakt

Die Zuckermeister 1 – Der magische Pakt

Annika Lange   27. April 2020  
Die Zuckermeister 1 – Der magische Pakt

Buch-Tipp

Autor(en)
Anzahl Seiten
272
Verlag
Erscheinungsjahr
Bei Amazon kaufen

Rückentext

GLAUBST DU AN WUNDER UND MAGIE? DANN AUF NACH BELONY!
 
Seit Elina denken kann, behaupten die Menschen von Belony, in ihrer Heimatstadt gäbe es echte Wunder und Magie. Doch Elina hält das alles für Quatsch. Ihr Leben ist völlig magiefrei. Das ändert sich schlagartig, als ihre Mitschülerin Charlie eine seltsame Schokolade ist. Erst redet sie nur noch unverständliches Zeug, dann läuft sie sogar grün an. Ob an der Legende um die magischen Süßigkeiten von Madame Picot doch etwas dran ist? Ausgerechnet der verschlossene Robin scheint mehr darüber zu wissen. Um Charlie zu helfen, folgen sie dem Rätsel eines Süßigkeitenkoffers zum geheimnisvollen Museum der Zuckerkünste. Die Zeit rennt. Denn die drei sind nicht die Einzigen, die diesen Ort der Wunder suchen. 

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
9,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
9,3

Zur Story:
 
In dieser neuen Reihe aus der Feder von Tanja Voosen geht es um Süßigkeiten – aber nicht um ganz normale, sondern um magische Süßigkeiten. Diese Süßigkeiten haben Einfluss auf das Befinden der Menschen und werden von den geheimen Zuckermeistern hergestellt. Doch immer der Reihe nach. Elina lebt mit ihrem Bruder und den Eltern in Belony. Hier gibt es die Legende von Madame Picot und ihre magischen Süßigkeiten. Alles Quatsch denkt Elina, die gar nichts Magisches in ihrem Leben fühlen kann. Sie hätte gerne eine beste Freundin. Kann das denn so schwer sein? Selbst mit der Nachbarin Charlie hat sie nur Stress bis eines Tages etwas Seltsames passiert. Als sie traurig in der Schule sitzt, bekommt sie von Jona Zuckerhut ein Karamalbonbon, welches schlagartig ihre Laune hebt und ihr Selbstbewusstsein schenkt. Komisch, wie kann das durch ein Bonbon geschehen? Klar schmeckt es sensationell, aber sonst? Außerdem war Jona Zuckerhut doch sehr nett, obwohl alle Bewohner Belonys die seltsame Familie mit den vielen Kindern meiden. Warum eigentlich? 
Dann erhält Elina in einem Süßigkeitenladen eine besondere Schokolade, die sie allein genießen soll. Aufgrund eines Streits isst statt Elina Charlie die Schokolade. Am nächsten Tag spricht sie seltsames Zeug und beleidigt ihre Freunde und Mitschüler. Danach wird sie sogar grün. Nur Elina versucht ihr zu helfen und so werden die beiden Freunde. Auf der Suche nach einem Gegenfluch - denn die Schokolade muss verhext gewesen sein - stoßen sie auf Robin Zuckerhut. Der ist zunächst abweisend, doch dann kommt eins zum anderen und schon stecken die drei in einer magischen Rätselaufgabe mit einem seltsamen Süßigkeitenkoffer, auf dem Weg zum Museum der Zuckerkünste. Dabei werden sie verfolgt und geraten immer wieder in Gefahr. Und wer ist der seltsame Herr Schnotter und was sind seine Ziele?
 
Sonstiges: 
 
Gebundene Ausgabe: 272 Seiten
Vom Hersteller empfohlenes Alter: ab 9 Janhre
Größe und/oder Gewicht: 15,7 x 3,5 x 21,6 cm
 
Das Cover der Serie ist sehr ansprechend. Glänzender, erhabener Spotlack bringt Magie auf das Cover. Hier fliegen die magischen Süßigkeiten nur so um die Kinder herum. 
 
Im Innenteil findet man wieder tolle Schwarz-weiß-Illustrationen. Die angenehme Schrift hilft auch ungeübten Lesern, schnell in das Buch einzusteigen und Teil der Zuckermeister-Magie zu werden.
 
Fazit:
 
Elina ist gleich von Beginn an sympathisch. Schnell ist man in das Geschehen vertieft und merkt gar nicht, wie schnell die Seiten verfliegen. Ein paar Stunden später – ups man liest ja immer noch. Es ist einfach zu spannend, um es aus der Hand zu legen. Ein toller Auftakt um eine neue magische Geschichte rund um Freundschaft, Mut und Zusammenhalt. 
 
Der zweite Teil „Die verlorene Rezeptur“ wird mit Spannung erwartet. 
 
© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ