Der Herrscher der Tiefe (Karl Mays magischer Orient Band 7)

Der Herrscher der Tiefe (Karl Mays magischer Orient Band 7) Hot

Michael Brinkschulte   24. September 2019  
Der Herrscher der Tiefe (Karl Mays magischer Orient Band 7)

Buch-Tipp

Anzahl Seiten
480
Erscheinungsjahr
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Kara Ben Nemsi trifft Kapitän Nemo
 
„Ich sehe die Reihe mit Begeisterung. Man beschreitet hier neue Wege und haucht der Serie einen frischen Geist ein, bleibt dabei aber sehr sensibel und respektvoll.
So erschaffen die jungen Autoren eine wunderbare Hommage an Karl May, der in meinen Augen Jahrhundertbücher geschrieben hat.“
Bernhard  Hennen
 
Anmerkung der Hörspiegel-Redaktion:
 
Da der Rückentext wenig über den Inhalt aussagt, folgt hier die Inhaltsangabe aus dem inneren Klappentext:
 
Kara Ben Nemsi, Hadschi Halef Omar, Scheich Haschim und Djamila erfahren von britischen Agenten, dass Sir David Lindsay bei der Suche nach dem Palast des Minos in einer geheimnisvollen Höhle auf Kreta verschollen ist.
 
Die Freunde machen sich mit dem britischen Captain MacLean auf, den Lord zu finden. Dabei entpuppt sich die idyllisch wirkende Mittelmeerinsel als gefährliche Falle. Sie bekommen es nicht nur mit todbringenden Geschöpfen zu tuun, sondern auch mit kretischen Rebellen. Schließlich geraten sie bnei ihrer Suche in die Fänge des Kapitän Nemo und werden auf seinem geheimnisvollen U-Boot Nautilus gefangen gehalten. In einem Wettstreit zwischen Technik und Magie entbrennt ein Kampf auf Leben und Tod, in dem sich Kara Ben Nemsi zwischen Wissensdurst und Freiheit entscheiden muss. 

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
10,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
9,3

Auf 470 Seiten, ergänzt um den sechsseitigen Epilog von Bernhard Hennen, ist das neueste Abenteuer Kara Ben Nemsis in Karl Mays magischem Orient nachzulesen. Jacqueline Montemurri trifft dabei in ihrer Art des Schreibens gut Karl Mays Erzählstil und verbindet dessen Charaktere gelungen mit dem bekannten Protagonisten Jules Vernes.
 
Als Sir David sich in aller Eile von seinen Freunden verabschiedet und diesen die Schiffspassage in Richtung der Heimat von Halefs Familie bereits organisiert hat, scheint alles in Ordnung. Die Kara Ben Nemsi, Scheich Haschim, Halef, dessen Frau, Schwiegermutter und die inzwischen erwachsen gewordene Djamila sind zwar von Lindsays überhasteter Abreise überrascht worden, aber man hat eigene Pläne, denen man folgen kann. Doch schon beim Besteigen des Schiffs, das sie zum Festland bringen soll, ereilt die Freunde das nächste Abenteuer. 
Zunächst gefangen gesetzt und dann mit einer Rettungsmission beauftragt, eilen Kara Ben Nemsi, Hadschi Halef Omar und Scheich Haschim ihrem Freund Sir Davd Lindsay hinterher, dessen Weg nach Kreta führte, wo er verschollen ist. Die Frauen wurden derweil zu den Zelten der Haddedihn gesandt. Doch Djamila hat andere Pläne, als sich nach Hause schicken zu lassen. Und dies bringt sie in arge Bedrängnis.
 
So reihen sich schon zu Beginn kleinere Abenteuersequenzen aneinander, die bisweilen mit Aberglauben und mystischen Bezügen angereichert sind. Im weiteren Verlauf kommen solche Szenen verstärkt zur Geltung, wobei sich dort auch der mit Kapitän Nemo gekoppelte Science-Fiction Anteil bestens eingebracht wird.
 
Mit diesem Abenteuer hat Jacqueline Montemurri ein gelungenes Crossover zwischen unterschiedlichen Genres und Figuren geschrieben, das bis zur letzten Minuten bestens zu unterhalten weiß. Ein Page-Turner, der nicht so schnell loslässt.
© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ