Woodstock 40 (2-CD Set)

Woodstock 40 (2-CD Set) Hot

Nico Steckelberg   14. August 2009  
Woodstock 40 (2-CD Set)

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
8,0

15. bis 17. August 1969. Ein Farmgelände in Bethel im US-Bundesstaat New York. Diese Veranstaltung schrieb Musikgeschichte: Das Woodstock-Festival. Vor genau 40 Jahren tanzten, sangen und zelebrierten Musikfreunde und Hippies die Freiheit, protestierten mit positiven Vibes und freier Liebe gegen den Vietnamkrieg. Aber Woodstock war auch eine kommerzielle Angelegenheit, denn die Hauptmotive des Festivals waren am Puls der Zeit. Und so waren selbst die Veranstalter überrascht, an Stelle der erwarteten 60.000 Besucher über 400.000 Musikfreunde auf das Festival zu locken. Unvorstellbare Ausmaße!

Zum Woodstock-Jubiläum erscheint nun „Woodstock 40“, die bisher vollständigste Kollektion des musikalischen Jahrhundert-Ereignisses. Mit über 77 Tracks, darunter 38 bisher unveröffentlichte, feiert eine 6-CD-Box das Großevent und präsentiert legendäre Bands wie The Grateful Dead, Tim Hardin, Jefferson Airplane, The Who, Country Joe & The Fish in der Reihenfolge ihrer Auftritte.

Zu Rezensionszwecken liegt uns die abgespeckte Doppel-CD vor, die die Essenz der Box mit 21 Tracks auf zwei Discs auf den Punkt bringt. Neben einigen bereits veröffentlichten Klassikern, etwa Hendrix’ explosivem Star-Spangled Banner sowie Songs von Santana, Canned Heat, The Who und vielen anderen, enthält die Doppel-CD vier bislang unveröffentlichte Tracks von Creedence Clearwater Revival, Tim Hardin, Arlo Guthrie und der Incredible String Band. Zudem enthält sie die bisher unveröffentlichte Full Length-Version des The Who-Stücks „We’re not gonna take it“ und die bislang unveröffentlichte Woodstock-Aufnahme von Mountains „Theme for an imaginary Western“.

Die Compilation liegt zwischen vielen verschiedenen Genres: Rock, Soul, Folk, Blues und Country. Die Aufnahmequalität ist natürlich nicht vergleichbar mit heutigen Aufnahmen. Es knackt und rauscht, und das Publikum ist mangels Audience-Mikrophonen nur schlecht zu hören. Dennoch trägt gerade das Rauschen dazu bei, eine authentische Stimmung des Festivals zu erhaschen, wenn man auch selbst nicht dabei war.

Zu den Highlights der Doppel-CD zählen zweifelsfrei Jefferson Airplane, die mit „Somebody to love“ einen Jahrhundertohrwurm präsentierten. Joe Cocker überzeugt mit „With a little Help from my Friends“. Und auch Jimi Hendrix‘ legendärer Festival-Abschluss ist u.a. mit dem Song „Star Spangled Banner“ vertreten, seiner Version der amerikanischen Nationalhymne. Sie galt als Aufruf zum Frieden im Zusammenhang mit dem Kieg in Vietnam. Und eines wird beim Hören wieder bewußt: Es gab Zeiten, in denen Drummer noch minutenlange Soli spielen durften!

Einsteigern ist die Doppel-CD zu empfehlen, aber Woodstock-Liebhaber und Sammler sollten sich am besten die große Box zulegen, die uns leider nicht vorliegt, der Beschreibung nach aber um einiges ausführlicher ist.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ