Rise

Nico Steckelberg   14. Juni 2019  
Rise

Musik

Interpret/Band
Unter-Genre
Veröffentlichungs- Datum
21. Juni 2019
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
7,0

Vampire kommen nicht aus Transsylvanien, sie kommen aus Hollywood. Die Dracula-Verfilmungen, Twilight, die Blade-Trilogie -  erst durch die großen Würfe der Traumfabrik wurden die unheimlichen Blutsauger zum Pop-Phänomen. Das könnte ein Grund dafür sein, dass die hier vorgestellte Hardrock-Band „Hollywood Vampires“ exakt diesen Namen gewählt hat. Doch es gibt noch eine weitere Bedeutungsebene, denn die Bandmitglieder sind echte Stars, und ja – auch aus Hollywood.

Alice Cooper, Johnny Deep und Joe Perry lassen hier die harten Gitarren ertönen und swingen zum Electric Rock’n’Roll. Geprägt sind die Songs vor allem durch Alice Coopers prägnante Stimme, die man vermutlich überall heraushören würde. 

Interessant sind die an Filmsoundtracks erinnernden Intermezzi, die er wenig an die atmosphärischen Soundscapes auf Alben von Fields of the Nephilim erinnern. Die Songs selbst sind allerdings dann doch eher recht straight und hardrockig. Und das ist auch gewissermaßen der Bluts- und Wertmutstropfen. Denn die Songs sind nicht sonderlich ausgefeilt oder reizvoll. Sie bestehen oft aus Riffs, Lyrics, leider viel zu wenig Melodie – für den geschmack des melodieverwöhnten Hörers. 

Blutlos mag man das neue Album „Rise“ dennoch nicht bezeichnen. Denn die All-Star-Band hat sich schon ins Zeug gelegt. Und 16 Tracks (inkl. der Intermezzi) wollen auch erst mal produziert werden. Ein echter Lichtblick des Albums ist die David-Bowie-Coverversion „Heroes“, die rau, erwachsen und chillig klingt. 
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ