Fragments of the 5th Element

Fragments of the 5th Element

Ecke Buck   27. Oktober 2019  
Fragments of the 5th Element

Musik

Interpret/Band
Veröffentlichungs- Datum
30. August 2019
Format
  • CD
  • Download
  • Vinyl
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
7,0

Dieser magische Kuchen aus Norwegen hat sich dem 70er Jahre Prog verschrieben. Dream Theater, Genesis, Pink Floyd, Kansas und Deep Purple werden als Einflüsse genannt und können auch aus der Musik von Magic Pie herausgehört werden. Ebenso klingt es für mich auch öfters ein wenig nach Spock's Beard oder Neal Morse.

Die Band gibt es seit 18 Jahren und „Fragments of the 5th Element“ ist das 5. Album der Band, das 5 Songs umfasst. Das letzte Lied „The Hedonist“ mit 23 Minuten das Kernstück der Platte ist.

Vor allem die Keyboards gefallen mir richtig gut, aber auch in Sachen Produktion ist hier alles zufriedenstellend.

Ein ziemlich starkes Album, das aber noch nicht vollends überzeugen kann. Es gibt eben andere Progbands bei denen die Harmonien noch ausgefeilter sind und die Melodien noch betörender. Vielleicht muss man es auch einfach noch öfter hören.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ