Come Share My Shroud

Come Share My Shroud Hot

Alina Jensch   02. Dezember 2021  
Come Share My Shroud

Musik

Interpret/Band
Veröffentlichungs- Datum
20. August 2021
Format
  • CD
  • Vinyl

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
7,0

Angesichts der aktuell allgegenwärtigen Retro-Nostalgia ist es nur passend, dass sich neben Synthpop und Oldschool Death Metal auch der gute alte Goth Rock wieder neu formiert.
Und so werfen CEMETERY ECHO aus Buffalo, New York, ihre EP „Come Share My Shroud“ in den Ring, um dem 80er-Jahre-Style Goth Rock zu frönen.
Auf elektronische Elemente wird verzichtet, Vorbilder sind also weniger The Sisters Of Mercy und eher Fields Of The Nephilim. Dazu passt auch, dass man sich unterschiedlicher Gesangsarten – nämlich tiefem, melodischem Gesang im Wechsel mit Goth Flüster-Krächzen (gibt es dafür eigentlich einen Fachbegriff?) bedient.

Die Songs sind eingängig, mit coolen Gitarrenmelodien und Ohrwurmcharakter, und der Sänger schafft es in diversen Klargesang-Passagen theatralisch genug zu klingen, ohne in Fremdscham-Kitsch abzudriften. Die drei enthaltenen Songs „Come Share My Shroud“, „Youth Disease“ und „Transylvanian Moon“ machen definitiv Lust auf mehr und neugierig, wie ein Album der Amerikaner klingen könnte...

...hoffentlich dann besser produziert, denn der Sound kann mich leider noch nicht überzeugen. Nicht schrammelig genug, um den rohen Charme der alten Platten widerzuspiegeln, aber auch nicht wirklich großartig, um sagen zu können, man habe das Beste aus Oldschool Musik und moderner Technik rausgeholt.
Auch das generische Intro steht der EP nicht und hätte lieber durch einen vierten, „richtigen“ Song ersetzt werden sollen.

Trotz allem: Unbedingt mal reinhören!
© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ