The Arrow Of Satan Is Drawn

The Arrow Of Satan Is Drawn Hot

Alina Jensch   16. Oktober 2018  
The Arrow Of Satan Is Drawn
© Bloodbath photo by Steve Brown

Musik

Interpret/Band
Veröffentlichungs- Datum
26. Oktober 2018
Format
  • CD
  • Download
  • Vinyl
Anzahl Medien
0
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
9,0

Vier Jahre nach „Grand Morbid Funeral“ meldet sich die Death-Metal-Supergroup BLOODBATH mit ihrem fünften Album „The Arrow Of Satan Is Drawn“ zurück. Es ist bereits das zweite Album für Nick Holmes (PARADISE LOST), der mit der Band nach langer Abstinenz seine Growls wiederentdeckt. Frisches Blut gibt es trotzdem: Nach dem Ausstieg Per Erikssons sägt jetzt Joakim Karlsson (CRAFT) an der zweiten Gitarre und bringt seine schwarzmetallische Expertise hörbar mit ein.

Während sich mir der Albumtitel nicht so ganz erschließen mag, ist eines sofort klar: BLOODBATH liefern hier ihr mit Abstand bösartigstes Werk ab. „The Arrow Of Satan Is Drawn“ fährt einen so dermaßen fetten, brachialen und düsteren Sound auf, dass es geradezu schockiert. Nach dem ersten Hören frage ich einen Kollegen, ob er mich vom Boden kratzen kommen könne. Über Alben, die ich bisher für ihren wuchtigen Sound gelobt habe, kann ich plötzlich nur noch lachen...
Der beworbene „HM-2“-Sound erfährt hier neue Dimensionen, denn anders als zum Beispiel auf dem Vorgängeralbum, das ich als kratziger und kompakter bezeichnen würde, klingen die Gitarren hier viel klarer, multidimensionaler und härter. Natürlich ohne ihren körnigen Biss einzubüßen. Im Prinzip ist es das latente Sägen, das die erbarmungslose, boshafte Grundstimmung des Albums ausmacht. Zwischendurch sorgen durchaus catchige und groovige Riffs, sowie finstere Soli für etwas atmosphärische Abwechslung. Auch die bewusst gestreute Prise Black Metal gefällt mir wirklich gut.

Und als wäre das Album nicht schon böse und heftig genug, hat sich das Quintett für den Song „Bloodicide“ auch noch Jeff Walker (CARCASS), Karl Willetts (BOLT THROWER, MEMORIAM) und John Walker (CANCER) als Gäste angelacht. Für den Song wurde im Vorfeld ein Lyrics Video veröffentlicht, das man sich als Vorspeise im Internet anschauen kann.
Nick Holmes Performance wird wohl weiterhin die Fangemeinde polarisieren und auch mir war er bei BLOODBATH bisher zu blass – auf dem neuen Album klingt er aber um Weiten besser und variabler. Der direkte Vergleich mit den hochkarätigen Gästen schmeichelt ihm vielleicht nicht unbedingt, dafür steht ihm der Mix aber gut und platziert ihn im Soundgewitter genau richtig.

Das Album kommt mit regulär 10 Songs, plus zwei Bonussongs auf der Limited Edition, und auch wenn Fans der ersten Stunde neue Hymnen vermissen werden, beweisen BLOODBATH mehr denn je dass sie aus dem Death Metal nicht mehr wegzudenken sind.



Mit ihrem neuen Werk im Gepäck gehen BLOODBATH diesen Winter übrigens erstmals auf Europatour!

European Apocalypse Tour

KREATOR + DIMMU BORGIR + HATEBREED + BLOODBATH
 Dezember 01, 2018 DE – Hamburg, Sporthalle
 Dezember 02, 2018 DE – Frankfurt, Jahrhunderthalle
 Dezember 07, 2018 DE – München, Zenith
 Dezember 08, 2018 DE – Ludwigsburg, MHP Arena
 Dezember 10, 2018 CH – Zürich, Halle 622
 Dezember 12, 2018 AT – Wien, Gasometer
 Dezember 14, 2018 DE – Leipzig, Haus Auensee
 Dezember 15, 2018 DE – Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ