Alone Hot

Nico Steckelberg   23. Oktober 2016  
Alone

Musik

Interpret/Band
Label
Veröffentlichungs- Datum
21. Oktober 2016
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
7,0

Die Pretenders sind wieder da! Es ist einige Zeit vergangen seit dem letzten Studioalbum „Break up the Concrete“ von 2008. Das liegt sicherlich auch ein wenig daran, dass die großen Erfolge in den letzten Jahren ausblieben. 1987 wurden sie noch von John Barry mit zwei Songs auf dem Soundtrack des Bond-Streifens „Der Hauch des Todes“ platziert, danach kamen einige Singles, von denen es nur „I‘ll Stand By You“ in die britischen Top Ten schaffte.
 
Das Gute daran ist, dass die Pretenders sich nicht verbogen haben. So ist das auch mit dem neuen Album „Alone“. Es startet unkonventionell mit Classic Rock, leider auch etwas unmotiviert, insbesondere, was die Vocallines angeht. Beat und Produktion sind durchgehend gut, aber die griffigen Melodien fehlen schlichtweg.
 
So richtig catchy wird das Album somit erst ab Track 4, und das dann auch nur partiell. Der Song „Never Be Together“ ist eine coole Großstadt-Nachtfahrt-Nummer mit einem gewissen 80er-Flair. Auch das darauf folgende „Let’s Get Lost“ hat einen sehr großen Charme, immer begleitet von melancholischen Western- und Slide-Gitarren. Tolles Songwriting!
Überhaupt ist die Mitte des Albums sein echtes Herzstück! Da sind so schöne Songs dabei, „The Many You Are“ zum Beispiel. Es ist eine herrliche alternative Rock-Ballade mit wunderbarer Instrumentierung. Und auch „I Hate Myself“ bleibt einfach hängen.
 
Death is not Enough“ gegen Ende der CD wieder ruhig, mit Piano, Streichern und Gitarre instrumentiert. Und mit „Holy Commotion“ gibt es noch einen schnellen, spannen produzierten Bonus-Song. Und man fragt sich die ganze Zeit: Warum startet „Alone“ so verdammt schwach und schraubt die Erwartungen des Hörers so weit nach unten? Mein Tipp: Ab Track 4 einsteigen, dann kann man sich gegen Ende gern auch an die ersten drei Songs herantasten, wenn man weiß, dass die Band auch richtig gute Melodiearbeit leisten kann. 
© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ