Flucht aus höchster Gefahr

Flucht aus höchster Gefahr Hot

Nico Steckelberg   15. März 2009  
Flucht aus höchster Gefahr

Hörspiel

Serienname
Folge Nr.
2
Hörspiellabel/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Irgendwo, in den Tiefen des Alls, findest Du einen einsamen, grauen Planeten. Eine Welt namens... Cungerlan! Bor Toth und die übrigen Aufständischen des Serhildan hängen in der von feindlichen Dergern besetzten Grenzstadt Dharambo fest. Zwar hat sich der hartgesottene Profikämpfer Tarwilder entschlossen, ihnen zu helfen, aber eine Flucht scheint mehr als aussichtslos. Das einzige Flugzeug weit und breit ist in der Hand skrupelloser Verbrecher und zudem nicht aufgetankt.
Doch es kommt noch schlimmer. Dai Akkan, böser Meister des Shrill-Itzu und Leiter des gefürchteten kaiserlichen Geheimdienstes Kul-Khara, hat sich bereits an ihre Fersen geheftet...

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
8,0

Science-Fiction-Hörspiele gibt es zugegebenermaßen viele. Und auch Comedy-Hörspiele gibt es inzwischen einige. Doch die Mischung aus beidem - SciFi-Comedy - ist bislang noch eher selten auf dem deutschen Hörspielmarkt. Als Urvater des Genres gil natürlich Douglas Adams, der mit "Per Anhalter durch die Galaxis" Geschichte geschrieben hatte.

Das Hörspiellabel Ohrland veröffentlicht die Serie "Cungerlan". Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Star Wars-Persiflage à la Spaceballs, Futurama, Jan Tenner und Perry Rhodan.

In der zweiten Folge ("Flucht aus höchster Gefahr") muss es den Protagonisten gelingen, ihr Raumschiff zurück zu ergattern. Dabei gilt es Wächter zu überlisten, Benzin zu beschaffen und ... erst mal fliegen zu lernen.

Die Machart ist sehr witzig. Es gibt teilweise recht flachen Slapstick à la "Die Ferienbande", aber es gibt auch schöne Spitzen auf Star Wars, Star Trek und Co. Besonders die Alien-Sprachen wirken sehr "Star-Wars-ig". Selbst wenn das Hörspiel an sich relativ kurz ist und nur einen recht kleinen, dafür aber ausführlich ausgeschmückten Teil der Gesamthandlung beinhaltet, bereitet es doch einigen Hörspaß.

Neben Josef Tratnik als Erzähler geben sich Bernd Rumpf, ein hörbar gealterter Peer Augustinski (schön, ihn wieder zu hören!), Jo Weil, Heiko Obermöller u.v.a. die Ehre. Eine unverbrauchte Mischung an Stimmen, die man nicht schon in x anderen Hörspielserien zu hören bekommt. "Cungerlan" entstand unter der Regie von Frank-Michael Rost, der sich auch für Produktion, Schnitt und Drehbuch verantwortlich zeigt. Das futuristische Sounddesign übernimmt André Lenich, die Musik komponierte Robert Herrmann (u.a. bekannt durch "Das 5te Gebot"). Dabei gefällt mir das Sounddesign ein Stückweit besser als die Musik.

Als Schmankerl gibt es noch einen Ausblick auf die nächste Folge sowie ein Interview-Feature mit den Jungs aus dem Tonstudio.

Als Einzelfolge ist "Flucht aus höchster Gefahr" sicherlich kein guter Einstieg, da es wie bereits erwähnt Teil einer Gesamtgeschichte ist. Sci-Fi-Freunde sollten unbedingt ein Ohr riskieren, dann aber von der ersten Folge an.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ