Wenn die Gondeln Trauer tragen

Wenn die Gondeln Trauer tragen           Hot

Nico Steckelberg   02. März 2013  
Wenn die Gondeln Trauer tragen

Rückentext

Nach dem tragischen Unfalltod ihrer kleinen Tochter fahren John Baxter und seine Frau Laura nach Venedig, um Abstand zu gewinnen. Kaum angelangt, deuten jedoch mysteriöse Vorfälle und Zeichen darauf hin, dass der Albtraum noch lange nicht zu Ende ist: Ein ältliches schottisches Schwesternpaar behauptet, mit der Seele ihrer toten Tochter in Verbindung zu stehen. Sie prophezeien John ein schreckliches Unglück. In den verwinkelten Gassen der Stadt wird die Atmosphäre immer bedrückender, eine irrationale Bedrohung liegt in der Luft - und als Laura abreist, nimmt die Katastrophe ihren Lauf.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Soundtrack 
 
10,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
9,6

Daphne du Maurier hat mit ihrer Erzählung „Wenn die Gondeln Trauer tragen“ (im Original „Don’t look now“) eine dramatische Schauergeschichte geschrieben, die tiefgründig bewegend ist und gerade durch ihren empathischen Realismus echte Gänsehautmomente erzeugt. Die filmische Umsetzung von Nicolas Roeg mit Julie Christie und Donald Sutherland in den Hauptrollen ist nicht minder verstörend und sorgte bereits zu seiner Veröffentlichung 1973 für viele Kontroversen.

Das vorliegende Hörspiel des RBB stammt aus dem Jahr 2007 und wurde unter der Bearbeitung und Regie von Regine Ahrem aufgenommen. In den Hauptrollen hören wir Stefan Kurt und Sascha Icks, die ihre Rollen ganz hervorragend ausführen. Auch die beiden alten Damen Betsy und Rose (gesprochen von Christine Oesterlein und Carmen-Maja Antoni) überzeugen auf ganzer Linie. Seit „Neuromancer“ bin ich ein begeisterter Anhänger von Matthias Scherwenikas in Erzählerfunktion. Auch bei diesem Hörspiel enttäuscht er mich nicht.

Zusammen mit Michael Rodachs schwermütigem, orchestralen Soundtrack, der Irritation durch leichte Disharmonie erzeugt, Wohlbefinden vorgaukeln kann und das Gleichgewicht zwischen Spannung, Bedrohlichkeit und Emotionalität stets hält, entwickelt sich eine zum Schneiden dichte Gänsehaut-Atmosphäre.

Niemand, der diese Geschichte kennt, wird Venedig jemals wieder mit denselben Augen sehen. Und dieses Hörspiel, das 2013 vom Audio Verlag auf CD wiederveröffentlicht wird, fängt die Geschichte genauso ein wie es sein muss.

© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ