...und die Bestie von Bodmin Moor

...und die Bestie von Bodmin Moor Hot

Nico Steckelberg   08. November 2015  
...und die Bestie von Bodmin Moor

Rückentext

Im Wolfsgehege des Broughtoner Tierparks liegt die grausam zugerichtete Leiche eines Menschen. Es handelt sich um den Direktor des Parks, der allem Anschein nach von seinen eigenen Wölfen getötet wurde. Nur ein Unfall nach zu großem Alkoholgenuss oder steckt mehr dahinter? Lady Bedfort und Max stoßen auf eine Spur, die auf eine ganz andere Spezies hindeutet: Eine furchterregende Kreatur, die der Legende nach jahrzehntelang in der Gegend ihr Unwesen getrieben hat. Ist die Bestie von Bodmin Moor zurückgekehrt, um erneut Furcht und Schrecken zu verbreiten?

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
8,8

Selbst wenn das Coverbild dieser Lady-Bedfort-Episode etwas anderes suggeriert: Es geht um Wölfe! Denn im Wolfsgehege des Zoos wurde ein vermeintlich betrunkenes Opfer von den Tieren getötet: Der Direktor des Brightoner Zoos! Doch Lady Bedfort glaubt nicht an einen tragischen Unfall. Und die nachfolgenden Ermittlungen zeigen, dass es durchaus Motive gegeben hat, den Direktor loswerden zu wollen.

Der Auftakt in den Fall ist schon ziemlich heftig und blutig geraten. Im Verlauf des Falls setzt Autor Wolfgang Schroeder dann mehr auf den „Mystery“-Ansatz und die Sage um die „Bestie von Bodmin Moor“. Natürlich werden direkt Erinnerungen an Sherlock Holmes‘ klassischen Fall vom „Hund von Baskerville“ wach. Aber das auch nur an der Oberfläche. Dieser Bedfort-Fall hier ist gänzlich anders und auch die Motivlagen sind eindeutig in der Jetzt-Zeit angelegt. Die Story gefällt mir jedenfalls sehr gut, und die schaurige Atmosphäre rund um die frei umherziehende Bestie pusht das Ganze noch mal mehr. Der Soundtrack schafft es, all das übrigens wundervoll zu unterstützen.

Sprecherseitig ist die Stamm-Mannschaft mit an Bord: Isabella Grothe und Dennis Rohling sind natürlich am meisten zu hören, die beiden Inspektoren Miller und Gomery sind auch mit dabei. Ich hatte den Eindruck, dass Santiago Ziesmer diesmal sein beschwingtes „Hallo, Lady Bedfort!“ besonders oft einbringen durfte. Inzwischen ein absolutes Markenzeichen der Serie. Hoffen wir, dass die beiden Herren Wolf und Ziesmer der Serie noch ganz lange erhalten bleiben. Sie sind der perfekte Sidekick.
Die Nebenrollen sind erneut topp besetzt. So möchte exemplarisch ich die guten Dialogszenen mit Anke Reitzenstein und Erich Räuker hervorheben. Denn insgesamt sind die Dialoge in der Ausarbeitung und Umsetzung prima gelungen, was wichtig ist, damit ein Krimihörspiel ernst genommen werden kann.

Im Verlaufe der Handlung wird übrigens aufgeklärt, aus welchem Grund sich ein Panther-ähnliches Tier auf dem Covermotiv befindet, das mir übrigens wieder einmal außerordentlich gut gefällt. Stimmungsvoll und bedrohlich – da hat man schon beim Ansehen Lust aufs Hören des Falls.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ