Tödliche Stille Hot

Michael Brinkschulte   19. November 2015  
Tödliche Stille

Rückentext

Daniel Porter ist Auftragskiller und überlässt nichts dem Zufall. Doch als er auf einen Warlord
im Osten des Kongo angesetzt wird kommt er stets einen Schritt zu spät und sieht sich in der
Stadt Goma mit verhängnisvollen Ereignissen konfrontiert. Ehe er richtig begreift wird er vom
Jäger zum Gejagten und tappt in eine mörderische Falle, aus der es scheinbar kein
Entkommen gibt.
Unterdessen fühlt sich der eigenbrötlerische Detective Henry Miles in Boston vor den Kopf
gestoßen, als man ihm einen jungen Partner zuteilt, der frisch von der Akademie kommt.
Doch spätestens als den beiden nach einer zermürbenden Geiselnahme eine Frau vor das
Auto läuft ist Miles froh über den Neuen an seiner Seite. Das Unfallopfer führt die beiden
Polizisten auf die Spur eines beispiellosen Gewaltverbrechens, das unmittelbar mit dem
Geschehen in Afrika zusammenzuhängen scheint.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
10,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,4

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Die vorliegende in Eigenproduktion der beiden Hörspieler Benjamin Oechsle und Timo Kinzel entstandene Hörspielfolge baut auf eine hervorragende Soundgestaltung und gute Stimmen. Die geschaffene Atmosphäre schafft es den Hörer in die Story hinein zu ziehen.
An der Produktion sind eine ganze Reihe Sprecher beteiligt, die nicht alle genannt werden. Namentlich erwähnt werden im Begleittext Mark Bremer, Stephan Benson, Martin Sabel, Holger Mahlich, Sonja Szylowicki und Tim Knauer, die allesamt hervorragende Arbeit leisten.


Resümee/Abschlussbewertung:

Der Startschuss zur in Eigenregie entstandenen Serie ‚Die Weisse Lilie‘ liegt vor und bietet einen spannenden Fall voller Dramatik. Dabei wird durch die Soundumsetzung mit exzellenter Geräuschkulisse ein Bild im Kopf des Hörers erzeugt, der bis in die tiefsten Abgründe von Bauruinen, hinabsteigen, während sie den Ermittlern folgen.
Schockierende Szenen, in denen blutige Details geschildert werden, machen dieses Hörspiel zu einem, das nichts für schwache Nerven ist. Doch gerade diese Schilderung der brutalen Realität macht das Ganze besonders gut.

Ein gelungener Erstling, der als Start in die Serie da steht, die in regelmäßigen Abständen fortgesetzt wird. Gerade dies ist auch zwingend notwendig, denn am Ende der Folge lässt ein Cliffhanger den Hörer wartend zurück.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ