Schrecken aus der Tiefe

Schrecken aus der Tiefe

Nico Steckelberg   29. Juli 2018  
Schrecken aus der Tiefe

Rückentext

Ein Angler kämpft in seinem kleinen Boot mit seinem Fang, geht über Bord und wird unter Wasser gezogen. Justus, Peter und Bob sind Augenzeugen dieser Szene und eilen prompt zu Hilfe. Als der Mann sich endlich in Sicherheit befindet, stammelt er schreckensbleich immer wieder dieselben Worte: „Im See ist ein Monster!“ Aber jeder weiß: Monster gibt es nicht ... Oder etwa doch? Ein neuer Fall für die drei Detektive!

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,4

Jurassic Park im Real Life? Oder doch alles nur Schwindel? Fakt ist, dass die drei ??? Augenzeugen eines unbeschreiblichen Phänomens werden. Haben sie wirklich mit eigenen Augen den Angriff eines ein prähistorischen Seeungeheuers beobachtet? Tatsächlich steckt mehr hinter der Monster-Geschichte als zunächst angenommen. Und Justus, Peter und Bob ermitteln in alle Richtungen.

Marco Sonnleitner schreibt mit „Schrecken aus der Tiefe“ einen soliden Jugendkrimi, der mit einem sehr spannenden Setting aufwartet. Vor allem die Hörspielumsetzung fängt die Atmosphäre prima ein. Das ist mysteriös, spannend und bedrohlich geworden. Genauso soll’s sein. Und da ist es auch nicht weiter beklagenswert, dass ein Teil der Auflösung ein wenig weit her geholt scheint. Sei’s drum, der Weg ist das Ziel, und über sehr weite Strecken macht dieser Fall richtig Spaß.

Es sind sehr viele Sprecher diesmal beteiligt. Neben den Stammis unter anderem Achim Buch, Tommi Piper, Peter Kirchberger und Jannik Schümann (welcher ja den Justus Jonas bei den Drei ??? Kids spricht).

Ein nicht herausragender, aber grundsolider Fall, den man sich gut und gern anhören kann.
© 2002 - 2018 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ