Schatten über Hollywood

Schatten über Hollywood Hot

Nico Steckelberg   21. März 2009  
Schatten über Hollywood

Rückentext

Geister gibt es nicht - davon sind Justus, Peter und Bob überzeugt. Bis eines Nachts eine unheimliche weiße Gestalt vom berühmten Hollywood-Schriftzug in die Tiefe stürzt und spurlos verschwindet. Haben es die drei ??? mit dem Geist der verstorbenen Schauspielerin Casey Wye zu tun? Fragmente eines seltsamen Briefes weisen darauf hin. Als dann auch noch verschiedene Menschen in hinterhältige Fallen geraten, ist klar: Justus, Peter und Bob müssen schwer auf der Hut sein, wenn sie dieses Geheimnis lüften und dabei mit heiler Haut davonkommen wollen...

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
6,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
7,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
7,2

Eine Mutprobe führt die drei Detektive Justus, Peter und Bob an die riesigen Buchstaben des Hollywood-Schriftzugs. Eine alte Geschichte besagt, dass es hier spuken soll. Eine Schauspielerin habe sich vor vielen Jahren von einem der Buchstaben gestürzt und spuke nun als Geist hier oben herum. Alles Quatsch, Gespenster gibt es nicht. Als Peter dann jedoch tatsächlich einen Schemen vom "H" fallen sieht, ändert sich diese Auffassung allerdings.

Der aktuelle Fall der drei ??? ist grundsätzlich recht interessant aufgebaut. Ein Fall in Los Angeles, der die Nähe zum Filmparadies aufweist, eine Geistergeschichte, ein Familiendrama und zusätzlich noch eine Schnitzeljagd mit einem Rätsel. Es scheint, als hätte Astrid Vollenbruch hier versucht, alle Erfolg versprechenden Elemente einer klassischen Drei-???-Folge in einer Episode zu vereinen. Das Konzept geht als Hörspiel leider nicht auf. Zu verworren sind die Zusammenhänge, zu konstruiert die Motive.

Die Sprecher agieren prima, wie immer. Lediglich der "Bösewicht", gesprochen von Christian Rudolf, könnte eher einer TKKG-Folge entstammen und ist recht überspielt. Schön hingegen ist, Gisela Trowe einmal wieder zu hören.

Der Soundtrack ist in Ordnung, aber bei "Schatten über Hollywood" zeigt sich leider, dass einige der verwendeten Soundeffekte nicht mehr dem Puls der Zeit entsprechen (z.B. rennende Schritte klingen abgehackt und passen nicht zur Umgebungsatmosphäre). Hoffentlich wird sich das Niveau bei der nächsten Folge wieder etwas anheben.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ