Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf

Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf

Nico Steckelberg   12. April 2020  
Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf

Rückentext

Horrorfilm-Regisseur James Kushing erwacht eines Morgens mit einer mysteriösen Tätowierung auf dem Arm: ein dreiäugiger Totenkopf! Was hat das Tattoo mit dem Film zu tun, den Kushing niemals fertiggestellt hat? Und welches Geheimnis steckt hinter dem gestohlenen Smaragd, der vor Jahren spurlos vom Filmset verschwand? Justus, Peter und Bob stürzen sich in den Fall und entdecken nach und nach die Wahrheit hinter dem Rätsel...

Ursprünglich als immersives Hörspiel für Vorführungen in Planetarien produziert, wird mit ‚Die drei ??? und der dreiäuige Totenkopf ‘ die letzte Produktion der zweiten Planetariums-Staffel als Stereofassung veröffentlicht. Bereits erschienen sind ‚Die drei ??? und die schwarze Katze‘  und ‚Die drei ??? und das versunkene Schiff‘

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,6

Ivar Leon Menger war bislang für einige der interessantesten Sonderfolgen der Drei ??? und auch der früheren Spin-off-Serie „DiE DR3i“ verantwortlich. Vor einigen Jahren steuerte er die Story zum Drei ???-Graphic Novel „Der dreiäugige Totenkopf“ bei, die gemeinsam mit seinem Autorenkollegen John Beckmann entstand. Beide haben vor Jahren bereits als Team bei der Hörbuch-Reihe „Darkside Park“ zusammengearbeitet. 

Längere Zeit war unklar, ob die Drei-???-Geschichte um den „dreiäugigen Totenkopf“ auch als Hörspiel erscheinen würde, da Comic-Skripte natürlich völlig anders funktionieren als „normale“ Buchvorlagen. Nun erscheint „Die drei ??? und der dreiäugige Totenkopf“ endlich auch als Hörspiel-Adaption, und zwar in Form einer SPECIAL-Doppelfolge. Offenbar liegt die Umsetzung bereits einige Monate zurück, denn man hört noch einmal den inzwischen von seinem Amt zurückgetretenen Erzähler Thomas Fritsch. Ein schönes Retro-Gefühl.

Die Story führt uns in die Welt des Films, also klassischer Stoff für eine Geschichte, die in der Nähe von Los Angeles spielt, und überaus klassisch auch für die Serie „Die drei ???“. Alles erinnert irgendwie an John Carpenter-Filme, und das ist vermutlich genauso gewollt, schließlich ist Ivar Leon Menger ein absoluter Horror- und Thriller-Experte. Trotzdem des größeren Gruselfaktors ist „Der dreiäugige Totenkopf“ auch für etwas jüngere Hörer verträglich. Aber vielleicht nicht eben für die Allerjüngsten. 

-- Achtung, Spoiler-Warnung --

Interessant ist, dass Inspector Cotta-Sprecher Holger Mahlich in dieser Episode in einer Doppelrolle zu hören ist.

-- Spoiler Ende --

Musik und Effekte sind sehr gut eingesetzt und unterstützen die dichte Atmosphäre der Folge. Interessant auch, dass das Layout an die Gestaltung der Graphic Novel angepasst ist und somit vom Look and Feel der Serie leicht abweicht. 
Ob für die Story unbedingt zwei CDs notwendig sind, sei einmal dahingestellt. Vermutlich hätte die Folge auch etwas gekürzt funktioniert. Trotzdem gibt es keine wirklichen Längen, und man kann bis zum Schluss ordentlich miträtseln. 

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ