Die Klima-Maschine Hot

Nico Steckelberg   17. Januar 2015  
Die Klima-Maschine

Rückentext

Seltsame Wetter-Kapriolen halten den Globus in Atem. Die Natur scheint immer mehr aus den Fugen zu geraten. Doch ausgerechnet im Hauptquartier der National Security Agency (NSA), dem größten und mächtigsten Geheimdienst der USA unter dem Kommando der Militärs im Pentagon, findet Georg Brand - alias der Hacker T-Rex - Hinwiese darauf, was wirklich als Ursache hinter Stürmen, Unwettern und Flutkatastrophen stecken könnte. Doch dieses Wissen bringt Georg in allergrößte Gefahr. Und entfesselt letztlich ein Inferno, wie es sich selbst ein Dante nicht schlimmer hätte ausdenken können.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,4

Dass das Weltklima beeinflussbar ist, darüber grübeln Verschwörungstheoretiker schon lang. Daher wundert es ein wenig, dass Jan Gaspard sich erst in Folge 53 des Themas annimmt. Tatsächlich startet diese Episode mit einer harten Verhörszene, aus der T-Rex alias Georg Brandt wie durch Zauberhand entkommt. Hier werden nicht nur seine Gegner (der sehr fiese Doc, gesprochen von Rüdiger Schulzki) überrascht, auch der Hörer bekommt nicht einmal den Ansatz einer Lösung des Tricks zu hören.

Das eigentliche Thema der Folge ist schon sehr interessant. Ich hätte mich gefreut, wenn das Skript noch etwas stärker darauf eingegangen wäre, anstatt den Nebenplot um T-Rex und die Verstrickungen der Geheimdienste weiter zu intensivieren. Letzteres wird auf Dauer etwas langweilig und man hat das Gefühl, dass der Plot auf der Stelle tritt.

Gut gefallen hat mir wieder einmal Gordon Piedesack in seiner Rolle als Officer Decker, aber auch o. g. Rüdiger Schulzki kommt mächtig überzeugend rüber.

Der Soundtrack gefällt mir wieder einmal hervorragend. Tolle Mischung, und vor allem die Atmosphäre der Serie hält dadurch ihr hohes Level.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ