Der wunde Punkt Hot

Nico Steckelberg   19. September 2010  
Der wunde Punkt

Rückentext

Alles spricht für einen Unfall: Ein Pferdezüchter wird zu Tode getrampelt in seinem Stall gefunden. Doch sein geplündertes Konto sowie der Obduktionsbericht widerlegen diese Vermutung. Als Kurt Wallander und sein Ermittlungsteam herausfinden, wie er sich seine Pferdewetten finanziert hat, nehmen die Ermittlungen eine unerwartete Wendung.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Soundtrack 
 
10,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
9,6

Wo es beim letzten Fall ein Täter auf das Leben von Kurt Wallanders Tochter abgesehen hat, da hat es im sechsten Fall der Hörspielserie jemand auf Kurt Wallanders Herz abgesehen. Denn Kurt verliebt sich in eine Unbekannte. Auf der Krimi-Ebene macht der vermeintliche Unfall eines Pferde-Besitzers der Ystader Polizei zu schaffen. Schnell soll sich heraus stellen, dass es ein Mord war. Bei den weiteren Ermittlungen stellt sich heraus, dass das Opfer viel zu viel Geld zur Verfügung hatte. Woher stammt es? Versteckt sich hier das Mordmotiv?

„Der wunde Punkt“ ist – verglichen mit dem Vorgängerfall – weniger reißerisch und baut mehr auf starke Dialoge. Das erdet die Serie wieder. Die Liebesgeschichte ist so gut inszeniert und so interessant, dass der eigentliche Fall ein Stückchen blass wirkt. Axel Milberg spielt seinen Part so natürlich unbeholfen und naiv wie ein Schuljunge.

Auch die anderen Sprecher wissen einmal mehr zu überzeugen. Der Soundtrack von Jan-Peter Pflug ist 1a jazzig und subtil. Die Aufmachung ist auch ganz prima. Das Cover zeigt jeweils die Hauptsprecher Milberg und Tscharre sowie Szenen aus der Story. Das 3-flügelige DigiPak mit Glanzdruck enthält ein eingeklebtes Booklet mit Sprecherliste und Detailinfos zu den Hauptcharakteren.

Sven Stricker und dem Hörverlag ist eine tolle Serie gelungen! Auch mit Fall Nr. 6!

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ