Leo verschollen im ewigen Eis - Leo und das Wetter-Experiment

Leo verschollen im ewigen Eis - Leo und das Wetter-Experiment Hot

Tanja Trawny   26. April 2017  
Leo verschollen im ewigen Eis - Leo und das Wetter-Experiment

Rückentext

Hallo Abenteurer, schön, dass Du da bist. Steig ein und schnall Dich an. Reise mit Leo und seiner Abenteuermaschine durch Raum und Zeit und erlebe spannende Ereignisse der Menschheitsgeschichte.

Leo verschollen im Eis - Länge 39:10 Minuten
Bei der Rettung eines Affenbabies erzählt Leos Großvater eine spannende Geschichte über die Eskimos in der Arktis. Neugierig geworden, reist Leo mit seiner Abenteuermaschine nach Alaska. Auf die dort herrschenden -24 Grad ist unser Löwe aber nicht vorbereitet. Bevor Leo im ewigen Eis erfriert, rettet ihn ein junger Eskimo. Dich in Sicherheit, muss unser kleiner Abenteurer feststellen, dass er sein Gedächtnis verloren hat. Wird Leo sich wieder erinnern und je nach Hause zurückfinden?

Leo und das Wetter-Experiment - 29:41 Minuten
Ein Blitz schlägt in die Löwenhöhle ein und setzt die Gardinen in der Küche in Brand. Leos Papa kann das Feuer schnell löschen und beschließt sofort, einen Blitzableiter aufs Höhlendach zu bauen. Aber was ist genau ein Blitzableiter und wie funktioniert er? Leo reist zu dem Erfinder Benjamin Franklin. Angekommen im Jahr 1752, schaut unser kleiner Löwe nicht schlecht - er ist genau in einem schweren Umwetter gelandet. Und wenn das nicht schon reicht, rennen zwei Männer durch den Regen und versuchen einen Drachen steigen zu lassen. Neugierig steigt Leo aus...

Gesamtlänge: 68:51 Minuten

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
9,4

Zwei neue Abenteuergeschichten mit dem kleinen schlauen Löwen Leo präsentiert der Autor und Regisseur Matthias Arnold gemeinsam mit Simone Döring (Autorin) und Julia Kühnel (Lektorat). Dabei bleibt Matthias Arnold seinem Stil treu. Erneut präsentiert er den Kindern altersgerecht zwei spannende, interessante Aspekte und für uns auch wichtige Ereignisse der Menschheitsgeschichte: Eskimo, ihre Lebensweise, ihre Kultur sowie wozu wir Menschen einen Blitzableiter benötigen, wie er funktioniert und wie sich Benjamin Franklin im 18. Jahrhundert dem "Geheimnis" der Blitze, der Bestätigung seiner Vermutung, dass diese elektrisch geladen sind, genähert hat.
 
 Das ganz wurde erneut in lebendig werdende Geschichten verpackt.
 Zum einen das kleine Affenbaby, welches sich verletzt hatte und dessen Bein geschient werden musste. Leo, welcher die Kälte in Alaska unterschätzt hatte, da bei ihm im Winter immerhin noch 18 Grad herrschten und der kleine Löwe Minus Temperaturen nicht gewöhnt war. Es werden altersgerecht die Risiken, welche bei Unterkühlung entstehen können (Gedächtnisverlust von Leo) und die Kultur und Lebensweise sowie die Gefahren, welche die Eiswüste mit sich bringt aufgezeigt.
 Zum anderen wird den Kindern offenbart, was die Menschen im 18. Jahrhundert über Blitze und Naturgewalten dachten. Gleichzeitig wird ihnen offeriert, dass es immer schon anders Denkende (hier Benjamin Franklin) gab, welche auf heute betrachte Verhältnisse, sich mit ihren Experimenten, mit denen sie gehofft haben, ihre Theorie zu beweisen, in große Gefahr begeben hatten.
 Gleichzeitig erfahren die Kinder, das Blitze elektrisch geladen sind, was den Strom leitet und was nicht sowie wie man einen Blitzanschlag entgegenwirken kann.
 
 Persönlich finde ich, ist die Umsetzung des Konzepts Matthias Arnold und Team wieder recht gut gelungen. Die Sprecher überzeugen und die Musik sowie der Ton sind gut gewählt.
Für kleine und auch große Entdecker interessant und spannend.

Diesmal gibt es bei Leo und die Abenteuermaschine zusätzlich noch Sticker und einen Download-Link samt Code. Dies empfinde ich besonders zeitgemäß und deswegen erhält die Aufmachung neben den Illustrationen von Jennifer Scharf auch noch ein Zusatzsternchen.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ