Die ewige Finsternis

Die ewige Finsternis Hot

Nico Steckelberg   23. Dezember 2013  
Die ewige Finsternis

Rückentext

Wintersonnenwende, kurz vor Weihnachten – die Millionenstadt erstrahlt wie jedes Jahr im Glanz der unzähligen Lichterketten. Auf der Jagd nach den letzten Geschenken strömen die Menschen durch die Einkaufsstraßen. Tim, Karl, Gaby und Klößchen flüchten vor dem Weihnachtstrubel und gönnen sich einen spannenden Kinoabend. Doch gleich zu Beginn der Vorstellung fällt der Strom aus. Und das nicht nur im Kino. Eine unheimliche Finsternis legt sich über die gesamte Stadt! Die längste Nacht des Jahres beginnt …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,6

Endlich mal wieder eine echt gute TKKG-Folge. Gangster, die einen Stromausfall ausnutzen, okay, das gab es bestimmt schon mal. Aber die Mischung passt. Die Stammsprecher agieren rund und nicht so übertrieben wie es in den jüngeren Folge sonst schon mal der Fall ist. Die Zwischenmelodien passen und auch Wolfgang Draeger, der diesmal einen längeren Part als Kommissar Glockner hat, vermittelt unweigerlich ein positiv anmutendes Nostalgie-Feeling.

Martin Hofstetter ist mit „Die ewige Finsternis“ eine solide Jugendbanden-Krimi-Folge gelungen, die man gern auch ein zweites oder drittes Mal anhören mag.

© 2002 - 2022 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ