Hotel der verlorenen Zeit

Hotel der verlorenen Zeit Hot

Michael Brinkschulte   25. September 2012  
Hotel der verlorenen Zeit

Hörspiel

Serienname
Folge Nr.
3
Hörspiellabel/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Beherzt hatte ich die Klinke ergriffen, sie heruntergedrückt und die schwere Metalltür aufgezogen. Doch ich sollte nicht dazu kommen, den dahinterliegenden Raum zu betreten. Kaum war die Tür offen, fiel mir etwas entgegen – ein Körper. Geistesgegenwärtig warf ich die Hände vor, fing den Stürzenden auf – und erschrak. Meine Hände fassten in eine speckige Masse. Fleisch – Blut. Der Mann, der mir entgegenfiel war tot. Angewidert ließ ich los.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,2

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Sound und Musik passen bestens zur Story. Somit werden die Sprecher, insgesamt sechs sind an dieser Produktion beteiligt, gut in Szene gesetzt. Die Sprecher selbst verstehen es gut die Atmosphäre der Handlung umzusetzen und nehmen den Hörer mit auf eine mysteriöse Reise.
Das Cover lässt erahnen, dass das ‚Hotel der verlorenen Zeit‘ nicht im modernen Look daherkommt. Im Innern des Booklets sind neben einer Sprecherliste und einer Danksagung, die bisherigen Folgen der Reihe mit Cover verzeichnet.


Resümee/Abschlussbewertung:

Als Liz und Rick vergeblich am Bahnhof auf ihren Freund warten, ist noch alles in Ordnung. Doch dann wendet sich das Blatt. Es beginnt zu regnen, die Straßen sind wie ausgestorben, es wird langsam kalt und erster Schneeregen trübt die Stimmung.
In ihrer Not suchen sich die Beiden eine Unterkunft und betreten ein Hotel, das im Stil der 30er Jahre vor ihnen aufragt.
Nachdem sie glücklich im Trockenen sind, beginnt ein mysteriöses Szenario, bei dem Wirklichkeit und Alptraum zu verschwimmen scheinen.

Die von Markus Winter nach einer Idee von Ralph Sander inszenierte Folge der Dark Mysteries bietet eine spannende Grundstory zwischen Thriller und Grusel, die mit einigen Wendungen für den Hörer Überraschungen bereit hält. Zeitgenössischer Swing bietet den musikalischen Rahmen für einige Passagen dieses Hörspiels und lässt die Geschichte authentischer wirken.
Die Auflösung der mysteriösen Ereignisse erscheint durch die vielen Wechsel der Handlungsebenen partiell etwas überzogen, die Spannung gibt dem Konzept jedoch weitgehend Recht.

Ein Hörspiel, das perfekt in die Reihe Dark Mysteries passt.

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ