Drei Herzen aus Eis Hot

Michael Brinkschulte   23. September 2018  
Drei Herzen aus Eis

Rückentext

Teil 1 von 4
 
Drei Mordopfer! Drei junge Frauen, denen der Mörder brutal das Herz aus der Brust geschnitten hatte! Was zunächst nach einem „gewöhnlichen „ Serienkiller-Fall aussah, entpuppte sich für Suko und mich schon bald zu einem Alptraum, als wir erkannten, wen der Killer als nächstes Opfer ausgewählt hatte … Jane Collins!

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
7,8

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?
 
Der erste Teil eines Vierteilers wird mit einem Cover eingeleitet, das mit den stilisierten weißen Herzen aus Eis eher wie eine Persiflage wirkt. Doch das Hörspiel selbst macht dies mit gruseliger Atmosphäre wieder wett. Neben den üblichen Sinclair-Sprechern in den Rollen von Suko, Sir Powell und Jane Collins, sind eine ganze Reihe markanter Stimmen zu hören, die die Stimmung aufbauen. Das übliche Soundgewand unterstützt zusätzlich.
Das Booklet hält neben den Sprechern und der Folgenaufstellung noch einen Verweis auf die Heftromanserie „Dark Land“ bereit.
 
 
 
Resümee:
 
Nach Paris verschlägt es John Sinclair diesmal in Begleitung von Suko. Was die beiden Ermittler dort erwartet haben sie sich nicht träumen lassen.
 
Der Opener der auf vier Episoden angelegten aufeinander aufbauenden Story setzt bei einem Fall an, der den Künstler Pierre Trudot in den Fokus der Ermittlungen stellt. Bislang scheint dieser Mann nicht negativ in Erscheinung getreten zu sein, doch irgendwie muss er mit den düsteren Ereignissen zu tun haben. John und Suko gehen dem auf den Grund und treffen auf eine Monsterratte. Jane Collins ist derweil auf der Suche nach einem Artefakt.
 
Am Ende bleiben viele Fäden unverknüpft und auch bezüglich Spannung und Atmosphäre bleibt für die kommenden drei Episoden noch Luft nach oben.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ