Red Rising 1 Hot

Tanja Trawny   13. März 2017  
Red Rising 1

Hörbuch

aus der Reihe
Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
Download

Rückentext

„Red Rising“ ist ein dystopischer Roman über Macht, Herrschaft, Unterdrückung, Gewalt und Revolution, der sich in eine Reihe mit den Bestsellern „ Ender’s Game“ und „Die Tribute von Panem“ stellen lässt.
 
Auch in Browns Geschichte wird ein eher düsteres Szenario der Zukunft gezeichnet: Die Menschheit hat die Erde verlassen und andere Planeten besiedelt. Auf dem Mars schuftet Darrow, der in den niedrigsten sozialen Stand der „Roten“ geboren wurde, schwer in den Minen unter Tage, um die Oberfläche des Planeten eines Tages bewohnbar zu machen. Denkt er. In Wahrheit ist der Mars längst besiedelt, von der führenden Kaste der Menschheit, den „Goldenen“. Sie leben in blühenden und glanzvollen Siedlungen, erbaut auf dem Blut der „Roten“ und durch ein Lügengebäude vor ihnen geschützt.
Durch den gewaltsamen Tod seiner rebellischen Frau Eo werden Darrow die Augen geöffnet für die Skrupellosigkeit der Unterdrücker und er beschließt, das System von innen heraus zu zerstören. Er schleust sich in das Institut der Goldenen ein, in dem die Herrschenden auf furchtbare Weise ihre Elite ausbildet und plant von dort aus der Grausamkeit der Herrschenden ein für alle Mal ein Ende zu setzen.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,3

Die PR von "Red Rising", dass es sich dabei um einen dystopischen Roman über Macht, Herrschaft, Unterdrückung, Gewalt und Revolution, welcher sich in eine Reihe mit den Bestsellern „ Ender’s Game“ und „Die Tribute von Panem“ stellen lasse, hat mich neugierig gemacht.

Zu Anfang empfand ich die schroffe, rauchig wirkende, partiell kalte Erzählweise von dem Marco Sven Reinbold gewöhnungsbedürftig. Irgendwie erschloss sich für mich zunächst auch nicht genau, worum es ging (Mars, Rote, Feuertaucher usw.) und ich versuchte die ganze Zeit (in den ersten sechs von insgesamt 51 Tracks) einen Bezug zu "Die Tribute von Panem" herzustellen.

Erst als es darum ging, dass Eo, Darrows Frau ihm ein "Geschenk" machte, welches für beide gefährlich war, zu betreten, wurde das Hörbuch für mich interessant und die Klangfarbe des Sprechers empfand ich zunehmend als sehr treffend gewählt.

Das Einzige, was "Die Tribute von Panem" und "Red Rising" meiner Ansicht nach gemeinsam haben, ist, dass höhere Klassen andere unterdrücken und durch diese ihre Welt aufrecht erhalten erhalten lassen. Äquivalent wie in "In Time- Deine Zeit läuft ab" oder die sozioökonomisch niedrigere Arbeiterklasse heute versus der Mittelschicht und Oberschicht.
Nur das Browns Geschichte, wie "In Time" ein weitaus düsteres Szenario der Zukunft skizziert. Und zwar auf weit entfernten Planeten, auf denen die unterschiedlichen Klassen/Kasten nicht wie bei Panem in sogenannte Zonen unterteilt wurden, sondern Farben.

Eigentlich war Darrow  zwar mutig, furchtlos und ideenreich. Jedoch lag eher seiner Frau etwas an einer Revolution. Sie starb bei einer Bestrafung als Märtyrerin wegen ihrem "Geschenk" an Darrow. Und Darrow starb, weil er ihr die letze Ehre erweisen wollte, welche ein Liebender seiner Liebsten auf dem Mars nach dem Tod nur erweisen konnte: sie zu beerdigen.

Dass er eigentlich nicht starb, sein Onkel ihn betäubt und mit den "Rebellen" einen Pakt eingegangen war, um sein Leben zu retten, erfuhr er erst später.
Und erst nach und nach wurde er zu dem, was auf dem Buchrücken uns Hörern offeriert wurde: Ein Kämpfer für sein Volk, ein "Goldener", welcher sich wie eine Parasit in seinen Wirt gezielt mit Unterstützung der Rebellen in das Institut der Goldenen, in welchem die Herrschenden auf grausame Art ihre Elite ausbildet, einschleust.
Lug, Betrug deckt er auf. Setzt sich den fiesen Machenschaften zu wehr in einem "Spiel", dessen Gewinner sich seine spätere Lehrstelle aussuchen könne.
Dabei gewann er Verbündete, aber auch Feinde... Er lernt von den Goldenen zu betrügen, verliert dabei nie sein Ziel aus den Augen, den Grund, wieso ihn die Rebellen zu einem Goldenen um transformiert haben: So weit zu kommen bei den Goldenen wie es geht, um von innenheraus das System zu sprengen.
Die Gedankengänge von ihm sowie das Handeln der "Elite" spiegelt partiell unsere Gesellschaft in einem etwas grotesken Art und Weise wieder. Wer nur fair spielt, kommt nicht weiter. Ohne Vitamin B ist man auf der Verliererseite oder muss umso härter für seinen Erfolg, Respekt und seine Anerkennung, Loyalität leisten, als andere.
Und dennoch schafft es Darrow zu gewinnen, in einem Moment, wo er geglaubt hat, verraten worden zu sein...

Das Ende offeriert von Darrow einen gezielten Schachzug weiter aufsteigen zu können... was bei mir direkt die Neugierde und Lust weckte, auf den zweiten Teil "Im Haus der Feinde", welches im ersten Quartal 2017 erscheinen soll.

Und wem die Trilogie gefällt: 
Die Universal-Studios werden diese vielversprechende Trilogie verfilmen.
 
Das Hörbuch selbst ist auf allen gängigen (Hör-)Buchportalen wie z.B. Audible/Amazon, Thalia, Weltbild oder Claudio als Download erschienen.
Die beiden weiteren Teile werden wie schon erwähnt noch im ersten Quartal 2017 folgen.

Fazit:

Eine spannendes, düsteres, brutale, voller Intrigen, Betrug, Hass, Missgunst, Kampfeslust und niederen Trieben beinhaltende Geschichte, welche an den richtigen Stellen sehr gute, intelligent kombinierte Schachzüge aufweist, gepaart mit einer sehr gut dargestellten Ambivalenz von Darrow, welcher auf der einen Seite ein "Goldener" geworden ist, wie ein "Goldener" handeln muss, jedoch innerlich weiterhin ein "Roter" bleibt, voller Trauer, Wut bezüglich des Todes seiner Ehefrau Eo gegenüber der Elite, denen er selbst nun angehören muss um seinen Plan umsetzen zu können und "die Ketten zu sprengen" von seinem Volk. 
Gefallen hat mir die Darstellung der inneren Ambivalenz von Darrow bzgl. des Handeln wie ein Goldener und fühlen wie ein Roter. Seine Gedankengänge, die Angst evtl. entlarvt worden zu sein. Und seine Zielstrebigkeit gepaart mit Menschlichkeit, wodurch er sich die Loyalität seiner Mitstreiter sichert. Zusätzlich empfand ich das Band welches sich zwischen Darrow und Mustang entwickelte, spannend. Phasenweise sorgte es für ein Knistern. Das innere Band der Beiden wirkte zusätzlich so zart und phasenweise unwirklich. Jedoch die Transformation von Darrow muss ich gestehen, fand ich recht interessant und genial umgesetzt.  Jedoch auch, wie er den Schakal überlistete oder den Olymp eroberte... doch auch die Szene, in welcher er und Mustnag sich zum ersten Mal annähern, erfasste mich. 

Alles in allem habe ich hab mitgefühlt, mit gelitten bei jeder Wunde, jedem Tod, jeder Intrige sowie die sinnliche Erotik verspürt in dem kurzen Moment von Darrow und Mustang. Vieles bleibt offen, einiges verwirrt zum Schluss, auch wenn die Taktig dahinter recht gut ist.

Schade finde ich, dass es eigentlich, wenn auch diesmal der männliche Part die Heldenfigur darstellt, wieder nur ein Abklatsch von schon dagewesenen ist. Auch wenn es zweifellos gut geschrieben, die Kampfszenen sehr detailreich skizziert wurden.
 
Wer sich davon jedoch nicht abschrecken lässt, wünsche ich auf jeden Fall viel Spaß beim Hören, mit leiden und mit fiebern!










© 2002 - 2023 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ