Die vergessene Welt / Das Ende der Welt

Die vergessene Welt / Das Ende der Welt

Michael Brinkschulte   04. Oktober 2020  
Die vergessene Welt / Das Ende der Welt

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
8
Internetlink
Bei Amazon kaufen

Rückentext

CD 1 bis CD 4
DIE VERGESSENE WELT
 
Als der junge Journalist Edward Malone das erste Mal von Professor Challenger hört, ist er sich sicher – der Mann ist ein ausgemachter Spinner. Immer wieder besteht er darauf, obwohl die ganze Fachwelt das Gegenteil behauptet, die Brücke von der modernen Zeit in die Vergangenheit schlagen zu können, wo die Menschen noch nicht die Krone der Schöpfung war.
 
Dann aber, als er Challenger interviewt und von dem merkwürdige Beweisstücke präsentiert bekommt, ist seine Neugier doch geweckt und Malone wischt alle Bedenken beiseite und entschließt sich, den kauzigen Professor zu begleiten …
 
… auf eine Reise in die vergessene Welt.
 
CD 5 bis CD 8
DAS ENDE DER WELT
 
Die Menschen verändern sich.
 
Sie werden aggressiver, streitsüchtiger.
 
Keiner merkt, was der Erde katastrophales bevorsteht.
 
Niemand?
 
Nur Professor Challenger hat eine vage Ahnung. Und als er seine Freunde zu sich ruft, um sie noch einmal wiederzusehen, ahnt keiner, dass es das letzte Mal sein wird, dass sie sich lebend begegnen werden.
 
Denn es steht bevor: Das Ende der Welt.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
7,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
7,0

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
Die beiden Geschichten, die ursprünglich aus Sir Arthur Conan Doyles Feder stammen und hier in einer von Thomas Tippner bearbeiteten Fassung geboten werden, bieten rund 420 Minuten Spielzeit. Gelesen werden beide Geschichten, die durch den Protagonisten Professor Challenger verbunden werden, von Matthias Ernst Holzmann. Holzmann setzt seine Stimme grundsätzlich gelungen ein, um mit Stimmspiel unterschiedliche Charaktere darzustellen. Der Vortrag an sich fällt allerdings sehr ruhig aus und bleibt in gleichförmigem Tempo. Stellenweise irritieren die meistens in Dialogen auftauchenden Lautstärkeunterschiede auf den CDs.
Eingeleitet wird jede CD mit einem musikalischen Intro, das jeweils 33 Sekunden dauert. Worin der Sinn im Verlauf eines Hörbuchs liegt, eine CD mit musikalischen Intro einzuleiten bleibt unklar. Ich persönlich überspringen diesen ersten Track regelmäßig.
Auf der Rückseite des Covers sind nochmals die Rückentexte und zusätzlich die Tracklisten der CDs abgedruckt.

Resümee:
 
Die Zusammenführung der beiden schon einzeln veröffentlichten Hörbücher macht aufgrund des gleichen Protagonisten Professor Challenger Sinn.
 
Hinsichtlich der Inhalte kann ich nur die schon zu den Einzelversionen gemachten Ausführungen wiederholen:
 
Zu „Die vergessene Welt“:
 
Angestachelt durch seine Freundin Gladis, die ihn als Mann in Frage stellt, geht der Reporter Edward Malone mit Professor Challanger nach Afrika, um ihr zu beweisen, dass er anders ist, als sie glaubt. Heldentaten sind es, die sie von ihm verlangt, bevor sie ihn heiraten will. Und diese ist er gewillt zu vollbringen.
 
Die Geschichte um ‚Die vergessene Welt‘ stellt eine der bekanntesten Stoffe dar, die Sir Arthur Conan Doyle geschrieben hat. Mehrfach wurde der Stoff verfilmt und dies bereits zur Stummfilm-Zeit. Die Handlung, die das Abenteuer des Professors Challenger in  Begleitung eines ein Journalisten in eine urzeitliche Welt, bietet  spannende und durchweg interessante Unterhaltung.
Die zunächst vorherrschende Skepsis des Journalisten wird nach und nach abgebaut und als er die Beweise für die Existenz der vergessenen Welt erhält, wird seine Hoffnung Gladis irgendwann doch noch heiraten zu können immer größer.
 
Mit diesem Hörbuch wird ein klassischer Stoff in deutlich gestraffter Form präsentiert, wobei die ursprüngliche Romanstruktur erhalten bleibt.
 
Zu „Das Ende der Welt“:
 
Professor Challenger und seine Freunde sind uns seit ‚Die vergessene Welt‘ bestens bekannt. Auch seine Freunde, die er auch in diesem düsteren Endzeitabenteuer wieder zur Seite hat, kennen wir als Hörer oder Leser aus jenem Werk von Sir Arthur Conan Doyle. 
Die düstere Stimmung, die sich in ‚Das Ende der Welt‘ nach und nach entwickelt, baut auf eine stetige Wandlung der Geschehnisse auf der Erde. Es gilt das Ende der Welt zu verhindern, doch die Erde steht am Abgrund, es gibt Tote und auch in der nächsten Umgebung der Freunde um Professor Challenger sind Verluste zu beklagen.
 
Die Story an sich erweist sich als nicht so mitreißend, wie die um die Erlebnisse auf dem geheimnisvollen Plateau im Dschungel, zeigt aber wieder die schlüssige Inszenierung eines phantastischen Stoffes, aus der Feder Conan Doyles.
© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ