Die Ankunft der dreibeinigen Monster

Die Ankunft der dreibeinigen Monster Hot

Nico Steckelberg   29. November 2012  
Die Ankunft der dreibeinigen Monster

Hörbuch

aus der Reihe
Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
3
Altersempfehlung
ab 12 Jahren
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Die Welt steht unter Schock: Ein außerirdischer Tripode greift ein Bauernhaus an. Das Militär kann den Eindringling zwar unschädlich machen, doch die Medien stürzen sich auf den Vorfall. Es wird sogar eine TV-Dokusoap darüber ausgestrahlt – mit rätselhaften Folgen: Immer mehr Menschen fallen in eine Art Hypnose. Was geschieht da hinter den Kulissen? Weshalb teilt sich die Menschheit in zwei Lager, die einander bitter bekämpfen? Wer wird schließlich die Macht ergreifen?

John Christophers Dystopie wurde durch die 80er-TV-Serie „Die dreibeinigen Herrscher“ weltberühmt und bietet atemlose Spannung und intelligente, sozialkritische Untertöne.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
9,5

Es waren die 80er, und viele von uns haben als Kinder und Jugendliche gebannt vorm Abendprogramm gesessen, wenn eine neue Folge der „Dreibeinigen Herrscher“ gezeigt wurde. Das war aber auch beeindruckend: Riesige Tripoden ziehen wie hypnotisierte Menschen in ihren stählernen Bauch um sie mit einer elektronischen und Gedanken steuernden Kappe wieder frei zu lassen. Nur eine Gruppe Jugendlicher versucht das Geheimnis auf eigene Faust zu lösen. Verfilmt wurden die ersten beiden Teile der Tripods-Trilogie von John Christopher.

John Christopher schrieb jedoch zu seiner Romantrilogie noch ein Prequel, das eindrucksvoll die Ankunft der Dreibeiner dokumentiert. Damals war die Welt noch in Ordnung, die Technologie hoch entwickelt, die Infrastruktur intakt. Christopher beschreibt, wie die Außerirdischen die Menschheit versklavten und letztlich ins Mittelalter zurück katapultierten.

Gelesen wird auch dieses Hörbuch – wie bereits die drei anderen Tripods-Hörbücher – von Torsten Michaelis. Ganz toll, wie er hier ebenso die Spannung wie auch die Tiefgründigkeit des Textes umsetzt. Die bestmögliche Sprecherwahl.

Ganz toll auch diesmal wieder: Es wurden die Originalsounds und der Score der BBC-Serie aus der Feder des Komponisten Ken Freeman verwendet. Und alles vermengt sich zu einer harmonischen Einheit. Tiefgründige, sozialkritische und dennoch für jugendliche geeignete Science-Fiction mit viel Tiefgang. Da stört es auch nicht, dass die Grundidee zu den Tripods an H.G. Wells' „Krieg der Welten“ erinnert. John Christopher hat die Geschichte zu etwas Neuem gestaltet, das inhaltlich anspruchsvoller und spannender ist als alle Harry-Potter- oder Twilight-Bände zusammen. Bitte hören und wiederentdecken!

© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ