Der Adolf in mir Hot

Ecke Buck   22. Juli 2016  
Der Adolf in mir

Hörbuch

Untertitel
Die Karriere einer verbotenen Idee
Autor(en) oder Hrsg.
Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
3
Bei Amazon kaufen

Rückentext

1996 begann Serdar Somuncu seine spektakuläre und ganze sechs Jahre andauernde szenische Lesereise mit Adolf Hitlers „Mein Kampf“. Mit mehr als 1.500 Auftritten vor über einer halben Million Zuschauern wurde er europaweit bekannt.
Fast 20 Jahre später betrachtet Serdar Somuncu Erfarhungen dieser Zeit und verbindet sie mit seiner ganz persönlichen Entwicklung als Künstler auf der Bühne. Wie kam es zu der Idee? Wie steht es heute um die Wirkung dieser verbotenen Lektüre, die Anfang 2016 erneut veröffentlicht wird? Was genau geschah rund um die Lesereise? Wie prägten ihn extreme Reaktionen zwischen der Androhung von Gewalt und jubelndem Beifall? Und wie verlief die Entwicklung von der Darstellung Adolf Hitlers zu der Bühnenfigur des Hasspredigers?
 
Somuncu gibt außerdem autobiographische Einblicke und schafft eine spannende Verknüpfung zwischen „Mein Kampf“ und aktuellen Debatten rund um Rassissmus und Integration in Deutschland.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,5

Die ungekürzte Lesung des gleichnamigen Buches, das 2015 erschienen ist, wird vom Autor selbst vorgetragen. Die Spielzeit von 214 Minuten füllt drei CDs, deren inhaltsbezogene Trackliste im Digipack nachzulesen ist. Schon hier ist erkennbar, dass die im Rückentext angeführte Auseinandersetzung mit der Lesung von ‚Mein Kampf‘ nur einen Teil des Hörbuchs ausmacht. Vielmehr steht diese Auseinandersetzung auf der ersten CD im Fokus, gefolgt von den an diese Lesereise angeknüpften Programmen. Im Verlauf der zweiten CD geht Serdar Somuncu, dessen Vortrag das Hörbuch noch authentischer und intensiver macht, auf Auftritte in Fernsehshows und auf diversen Bühnen ein, hin zu den Bild-Zeitungs-Lesungen, um dann auf die von ihm ausgefüllte Rolle als Hassprediger zu kommen. Weiter geht es auf der dritten Scheibe mit dem Blick auf vom Publikum eher abgelehnte Musikveröffentlichung, das Programm H2 Universe bis zum heutigen (2015) stehenden Vorhaben. Von dort aus wechselt Somuncu zur Betrachtung aktueller und in den letzten Jahren auftauchender politischer Gegebenheiten, um zum Ende den Bogen zur Wiederveröffentlichung von ‚Mein Kampf‘ als Buch zu kommen.
 
Durchweg gesellschaftskritisch auf allen Ebenen und ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen äußert sich Serdar Somuncu, stellt seinen Werdegang, seine darstellerische Entwicklung im Zuge der vergangenen Jahre dar. Gerade die kritische mit Beispielen belegte Darstellung im Kapitel ‚Von „TV total“ zu „Quatsch Comedy Club“ macht deutlich, wie der Zuschauer in einigen Formaten durch redaktionelle Kürzungen bevormundet wird. Ein beeindruckendes Statement, bei dem deutlich wird, dass es immer wichtiger wird, als Zuschauer das System der Medien gezielter zu hinterfragen und sich seine eigene Meinung zu bilden. 
Eben dies hat Somuncu im Zuge seines Bild-Zeitungs-Programms gezielt getan.
 
Das Hörbuch stellt den Künstler Serdar Somuncu dar, der auch mit Schwierigkeiten und den eigenen Grenzen offen umgeht, zeigt, wie Wegbegleiter ihn in seinem Schaffen weitergebracht haben. 
 
Mit diesem intensiven Einblick, gezielten Beispielen und den darin enthaltenen Aufrufen an die Hörerschaft, mitzudenken und Dinge zu hinterfragen, rundet der Autor seine Ausführungen bestens ab.
© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ