Anständig essen           Hot

Nico Steckelberg   26. Februar 2011  
Anständig essen

Hörbuch

Untertitel
Ein Selbstversuch
Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
4
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Karen Duve gehörte nicht eben zur Gesundheitsfraktion. Bratwürstchen und Gummibären wanderten genauso in ihren Einkaufswagen wie Schokolade und Curryketchup in 1-L-Plastikflaschen. Doch dann zog sie mit jemandem zusammen, der schnell den Spitznamen Jiminy Grille erhielt – nach dem personifizierten Gewissen der Holzpuppe Pinocchio. Denn Jiminy schrie auf, wenn Karen Duve nach der „Grillhähnchenpfanne für 2,99“ griff. Und Karen Duve musste einräumen, dass das Leben der „Grillhähnchenpfanne“ vor ihrer Schockfrostung wohl eher unerfreulich gewesen war. So stellten sich vor der Tiefkühltheke schnell grundlegende Fragen: Darf man Tiere eigentlich essen? Und wenn Tiere nicht, warum dann Pflanzen? Wo beginnt die menschliche Empathie, und warum?

Irgendwann wollte Karen Duve es wirklich wissen: Jeweils zwei Monate lang testet sie seitdem Ernährungsweisen mit moralischem Anspruch: Biologisch-organisch, vegetarisch, vegan und am Ende sogar frutarisch, also nur das, was die Pflanze freiwillig spendet. Erst kurz vor der Veröffentlichung von Buch und Hörbuch wird sie eine Lebensentscheidung treffen – die, wie sie sich weiter ernähren und weiter leben will. Schonungslos und mit der ihr eigenen knochentrockenen Komik setzt sie sich jenseits aller Ideologien mit der Frage auseinander: Wie viel gönne ich mir auf Kosten anderer?

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
10,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
10,0

Ich gebe zu, ich habe selbst schon mal gedacht: Bio, Vegetarismus und Veganismus sind Modeerscheinungen und dienen dazu, die Individualität des Betreibers zu unterstreichen. Entsprechend skeptisch bin ich an Karen Duves neues Hörbuch „Anständig essen“ heran gegangen. Doch schon in den ersten wenigen Kapiteln hatte Karen Duve mich für ihr „Projekt“ begeistert. Denn die Autorin – selbst bekennende Fleischesserin und großer Fan von Currywurst und der Grillhähnchenpfanne für 2,99 EUR – wagt einen Selbsttest.

Motiviert von ihrer neuen Mitbewohnerin „Jiminy“ (das ist die sehr gewissenvolle Grille bei Pinocchio) testet sie neue Lebensweisen. Zunächst wird sich ausschließlich nach Bio-Richtlinien ernährt. Viel gesunder ist das nicht. Teurer schon. Als zweite Stufe kommt der Vegetarismus (kein Fleisch). Das ist schon um einiges schwieriger, jedoch nicht zu vergleichen mit Veganismus – hier dürfen keine tierischen Produkte konsumiert werden, also auch keine Milch, Eier, Wolle usw. Doch es geht noch schwieriger. Die Frutarier verzichten auf alle Pflanzenteile, die die Pflanze als solche zerstören: Salate, Wurzeln … all das ist Tabu!

Das spannende daran ist, dass Karen Duve dabei denkt wie ein echter Fleischesser – die ganze Zeit hindurch. Und als solche haben wir als Hörer teil an ihren Aha-Erlebnissen, ihren Gefühlen gegenüber wahren Horror-Geschichten aus der Lebensmittelindustrie und Massentierhaltung. Das wirkt so authentisch und überzeugend, dass das Hörbuch ein echter Gedankenanstoß ist.

Karen Duve ist „eine von uns“ und betritt die fremde Welt. Die macht das, was uns zu bequem ist. Sie ist eine Abenteurerin, eine Vermittlerin zwischen den Welten, vermutlich ohne das zu beabsichtigen. Mit einer gesunden Einstellung zu ethischen Fragen und alles andere als "obermoralisch".

Ein tolles, bewegendes Hörbuch, das ebenso humorvolle wie ernste und traurige Szenen beinhaltet. Ehrlich und auf den Punkt gebracht. Hervorragend!

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ