Tanz Jerusalem!           Hot

Michael Brinkschulte   27. Juni 2017  
Tanz Jerusalem!

Hörbuch

Untertitel
Unsere Lieder auf deinen Lippen
Autor(en) oder Hrsg.
Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Ein Rabbi, ein Priester und ein Imam …
 
…kommen miteinander ins Gespräch. Sie lesen Texte islamischer Mystiker wie Rumi, christliche Mystiker wie Meister Eckhart und jüdische Denker wie Martin Buber. Statt Hass und Vorurteilen bauen sie füreinander Brücken. Neugierig wandern sie zwischen ihren Kulturen hin und her, denken sich hinein in das Fremde und in dessen Erfahrungswelten. Beschwingt greifen die Musiker diesen Trialog auf. Fröhlich geht es los mit jüdischer Tanzmusik, zu der sich sogleich eine Sufi-Ney-Flöte mit ihrem sehnsuchtsvollen Klang gesellt. Bald lassen sich die Klezmer-Instrumente zu orientalischen Weisen verführen, bis sich auch die mächtige Kirchenorgel in diesen farbenreichen Tanz mit einreiht. Sie tanzen und tanzen und erkennen, dass wir andere Kulturen, Nationen und Religionen aus ihrer Poesie, ihrer Mystik und ihrer Musik viel tiefer begreifen lernen als aus den politischen Ideologien und der Geschichte ihrer Kriege.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
10,0
Gesamtwertung 
 
9,3

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
Dieses Hörbuch mit Musik greift auf das Können des Ensemble Noisten und der Sprecher Felix von Manteuffel und Nina Hoger zurück. Alle Künstler bringen ihren jeweiligen Anteil in Bestform dar und inszenieren ein hervorragendes Gesamtbild.
 
Die CD mit über 75 Minuten Spielzeit wird in einem Digipack geliefert, das ein ausführliches Booklet begleitet. In diesem finden sich Angaben zum vorliegenden Projekt, zu den Autoren der Texte, zur Musik, dem Ensemble Noisten sowie den Sprechern. Im Digipack selbst ist die Trackliste nachzulesen.
 
 
Resümee/Abschlussbewertung:
 
Kulturelle Vielfalt steht im Fokus des Hörbuches, das im Wechsel Text und Musik bietet. Neben den Texten der schon im Rückentext benannten Meister Eckhart, Martin Buber und Rumi sind weitere Autoren wie Theresa von Avila, Ahmad Ghazali oder Daniel Lifschitz  zu hören. Musikalisch kommen traditionelle Stücke ebenso zum Einsatz, wie Kompositionen von Johann Sebastian Bach, Jean Alain und Reinold Noisten.
Das Hörbuch erweist sich als tiefgründiges und zugleich zwischen Kulturen vermittelndes Werk, dessen Ziel es ist, der Hörerschaft einen Denkanstoß zu geben.
Ein hervorragend umgesetztes und gut ausgestattetes Hörbuch!
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ