Leere Herzen Hot

Christine Rubel   25. Februar 2018  
Leere Herzen

Hörbuch

Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
6
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Sie sind desillusioniert und pragmatisch. Sie haben den Zynismus der Politik genauso durchschaut wie den modernen Selbstoptimierungswahn oder das kleinbürgerliche Gutmenschentum. Sie haben sich in der Welt erfolgreich eingerichtet – und sie haben keine Lust, deswegen Schuldgefühle zu haben. Zusammen mit dem Informatikgenie Babak Hamwi hat Britta Söldner eine kleine Firma aufgezogen, die beide reich gemacht hat. Hinter der Fassade ihrer unscheinbaren Büroräume aber betreiben Britta und Babak ein lukratives Geschäft mit dem Tod. Als ihr Unternehmen unliebsame Konkurrenz zu bekommen droht, setzt Britta alles daran, die unbekannten Trittbrettfahrer auszuschalten. Doch sie hat ihre Gegner unterschätzt. Bald ist nicht nur Brittas Firma in Gefahr, sondern auch ihr Leben...

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
6,0
Atmosphäre 
 
6,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
7,0

Britta Söldner führt ein Doppelleben. Eine nette Familie, eine Praxis, in der sie selbstmordgefährdeten Patienten hilft. Ein Gutmensch also? Leider nein, denn obwohl sie viele der Patienten heilt, macht sie mit den anderen ein perfides Geschäft. Diese übrig geblieben werden an diverse Auftraggeber vermittelt und gezielt eingesetzt. Britta und ihr Partner Babak haben ihren Platz in der Welt gefunden und verdienen gut damit. Doch ein Anschlag imLeipziger Flughafen bringt nicht nur ihr Geschäft ins Wanken, sondern auch ihr Leben. 
Der neue Roman von Juli Zeh spielt in der nahen Zukunft, die düster und rechts geprägt ist. Die Demokratie ist auf der Strecke geblieben und Gleichgültigkeit hat die Oberhand gewonnen. Die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen. Also ein hörenswertes Hörbuch? Nicht wirklich. Der Anfang ist zerfahren und es dauert lange, bis klar wird, worum es überhaupt geht. Die Protagonisten, vor allem Britta, wirken unsympathisch, wissen nicht, was sie wollen. Die Zukunftsvision: nur angedeutet und finster. Das Ende: mehr als unbefriedigend. Einziger Lichtblick ist Ulrike C. Tscharre, die die gekürzte Fassung richtig gut liest. Dargeboten wird das Hörbuch im Pappschober, mit ausführlichen Infos zu Autorin und Sprecherin. Das Cover ist minimalistisch, passt aber zum Thema und zur Stimmung. 

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ