Die Opfer, die man bringt

Die Opfer, die man bringt Hot

Michael Brinkschulte   23. April 2019  
Die Opfer, die man bringt

Hörbuch

Untertitel
Ein Fall für Sebastian Bergman
Autor(en) oder Hrsg.
Verlag
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
3
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Kriminalpsychologe Sebastian Bergman hat sie damit abgefunden, dass er Kommissar Höglunds Team bei der Reichsmordkommission verlassen musste. Einzig zu Tatortanalytikerin Ursula hat er noch Kontakt. Seine Tochter Vanja will ihn weder sehen noch sprechen. Sie arbeitet inzwischen bei der Polizei in Uppsala und ermittelt in einer perfiden Vergewaltigungsserie.
Als die Reichsmordkommission eingeschaltet und auch Sebastian Bergman hinzugezogen wird, trifft das Team von einst wieder zusammen. Und der brutale Vergewaltiger schlägt weiter zu. Bei der Suche nach ihm verdichten sich die Hinweise, dass er seine Opfer nicht zufällig auswählt.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,0

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
Douglas Welbat liest dieses Hörbuch, wie die bisherige Reihe um Sebastian Bergman, mit ausgeprägtem Stimmspiel. Welbat verleiht dem Hörbuch zusätzliche Spannung und baut eine emotionale Atmosphäre auf.
Auf drei MP3-CDs ist die leicht gekürzte Lesung diesmal untergebracht. Beinahe 880 Minuten Spielzeit sind auf den Tonträgern untergebracht. Das Cover ist wie üblich dem des Buches angelehnt.
 
 
Resümee:
 
Sebastian Bergman ist zurück und muss sich damit abfinden, dass seine Tochter ihn dafür verantwortlich macht, dass er für negative Veränderungen in ihrem Leben den Ausgangspunkt darzustellen. Und er ist sich im Klaren darüber, dass sie Recht hat. Doch er will nicht aufgeben und versucht weiterhin den Kontakt neu aufleben zu lassen. Als er zu einer Vergewaltigungsreihe hinzu gezogen wird, geschieht dies auf Initiative von Vanjas neuer Chefin, doch Vanja ist damit überhaupt nicht einverstanden und zieht sich zurück. Entkommen kann sie ihrem Vater jedoch nicht, denn die Zusammenarbeit wird zur zwingenden Notwendigkeit.
Mit der Vergewaltigungsserie ist dieser Fall jedoch noch nicht vollständig. Denn ein Team-Mitglied hat ein düsteres Geheimnis, das immer mehr Raum einnimmt.
 
Leidlich spannend und dennoch Wendungsreich inszenieren Hjorth & Rosenfeldt ihren neuesten Fall. Dabei bleibt am Ende einmal mehr ein dicker Faden nur ansatzweise versponnen. Eben jene Nebenhandlung um ein Verbrechen, das aus dem Ermittler-Team heraus geschehen ist. Dahingehend muss man abwarten, was der nächste Fall an Aufklärung bringen kann.
Der Fall um die Vergewaltigungen erweist sich als langatmige Ermittlung, die dem Hörer Einblicke in düstere Rachephantasien gibt, deren Ursache erst nach längerer Zeit zu Tage tritt.
 
Ein interessanter wenngleich auch ein eher schwächerer Fall, der die Serie und Protagonisten nur wenig weiter bringt aber bei einzelnen Figuren neue Nuancen entdecken lässt. Am Ende bleibt die Spannung, wie es weiter gehen wird. Dass es weiter gehen muss steht außer Frage.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ