Barbarotti und der schwermütige Busfahrer

Barbarotti und der schwermütige Busfahrer

Michael Brinkschulte   02. Januar 2021  
Barbarotti und der schwermütige Busfahrer

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Rückentext

EIN RÄTSELHAFTES VERSCHWINDEN,
EIN FOLGENSCHWERER VERDACHT:
BARBAROTTI AUF GOTLAND
 
Gegen Inspektor Barbarottis Polizeikollegin – und neue Lebensgefährtin – Eva Backman wird in Stockholm intern ermittelt. Um Abstand zu gewinnen, beschließen Barbarotti und Backman, sich in die herbstliche Abgeschiedenheit Gotlands zurückzuziehen. Doch die Ruhe ist trügerisch.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
7,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
7,5

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
Die laut Coverangabe leicht gekürzte Lesung, bietet rund achteinhalb Stunden Spielzeit, die von Dietmar Bär mit seiner angenehmen Stimme und gelungener Betonung gefüllt werden. Untergebracht ist die Lesung auf einer MP3-CD, die in einem Digipack steckt, das ein aus einem Fenster geschossenes Blickfang-Foto zeigt.
Im Digipack sind Angaben zu Autor und Sprecher abgedruckt. Hinzu kommt die Trackliste, neben der auf weitere Veröffentlichungen verwiesen wird.
 
Resümee:
 
Um einem von einem Brandanschlag tödlich bedrohten Pärchen zu helfen, greift Eva Backman zur Waffe. Eine Entscheidung, die interne Ermittlungen nach sich zieht. Um aus der Schusslinie zu kommen ziehen sich Backman und Barbarotti in einen Urlaub zurück, nicht ahnend, dass sie dort auf einen alten Fall stoßen werden.
Der Jahre zurück liegende Fall eines Busfahrers, der in einen Unfall mit vielen Todesfällen verwickelt war, wird wieder Thema für die beiden Ermittler, als ihnen ein Mann begegnet, der dem damals verschwundenen Busfahrer ähnlich sieht. Die Neugier ist geweckt und der Urlaub wird zur Privatermittlung.
 
Nesser schickt seinen neu verbandelten Ermittler mit seiner Freundin auf eine Reise, die die Protagonisten und auch die Hörer zum Mitdenken zu fordern wissen. Mit vielen Beschreibungen, ohne viel Blut oder Gewalt wird gelassene Spannung geschaffen, die den Hörer bis zum Ende gut zu unterhalten weiß. Stellenweise etwas langatmig, überrascht Nesser einmal mehr mit wendungsreichen Entwicklungen.
© 2002 - 2021 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ