Die Wahrheit des Blutes

Die Wahrheit des Blutes Hot

Nico Steckelberg   01. September 2013  
Die Wahrheit des Blutes

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
6

Rückentext

Olivier Passan, Polizeikommissar und Einzelgänger, steht kurz davor, einen raffinierten Serienkiller zu stellen, der es auf schwangere Frauen abgesehen hat. Zugleich versucht er zu begreifen, warum die Ehe mit seiner japanischen Frau Naoko offenbar gescheitert ist. Als in ihrem gemeinsamen Haus bedrohliche Dinge geschehen, vermutet Passan zunächst einen Racheakt des Killers. Doch dann stellt sich heraus, dass die Anschläge mit der geheimnisvollen Vergangenheit Naokos zu tun haben …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
6,0
Atmosphäre 
 
7,0
Sprecher 
 
8,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
7,0

Jean-Christophe Grangés neuer Thriller trägt im Deutschen den reißerischen Titel „Die Wahrheit des Blutes“. Die Wahrheit des Buches ist, dass es ein zweigeteilter Roman ist, bei dem beide Hälften sich nur widerwillig gegenseitig anschmiegen. Die eine Geschichte ist die Jagd nach dem „Geburtshelfer“, einem Serienkiller, der es auf schwangere Frauen abgesehen hat und vom Element Feuer besessen ist. Das Buch startet mitten im Geschehen und lässt nur wenig Zweifel über die Identität des Killers zu. Vergleichsweise zügig wird der Killer gestellt, es gibt einen furiosen Showdown im Grangé-Stil. Das alles allerdings in der Mitte des Buches. Und danach öffnet sich der „Japan“-Strang des Buches, der sich um ein weiteres Verbrechen dreht, diesmal aus dem familiären Umfeld des Protagonisten.

Der rote Faden des Romans ist vermutlich das Thema „Mutterschaft“ bzw. „Mutterliebe“ und die Gefühle, die dadurch ausgelöst werden.

Ich habe mich in „Die Wahrheit des Blutes“ nicht wohl gefühlt. Das liegt nicht an den Charakteren oder an Grangés Stil. Die sind auf demselben hohen Niveau wie stets bei Grangé. Es ist das Puzzle-Prinzip, das mir nicht gefällt. Die Story bzw. die Storys wirken nicht harmonisch.

Da kann auch der sonst immer hervorragende Sprecher Martin Keßler (dt. Synchronstimme von Nicholas Cage oder Vin Diesel) ausrichten. Er liest besonders die mitreißenden, nervenzerreißenden Szenen großartig. Das wirkt wie Actionkino. Es gelingt ihm jedoch nicht, das Gas vollständig zurück zu nehmen. Und dadurch wirkt das Hörbuch besonders in den ruhigeren Passagen zu „cool“ und „abgedroschen“. Da wäre noch ein bisschen mehr drin gewesen, vielleicht bei einer weniger kantigen Story.

Fazit: „Die Wahrheit des Blutes“ kommt nicht annähernd an Grangés gute Bücher heran.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ