Verbrechen und Strafe

Verbrechen und Strafe Hot

Tanja Trawny   02. Januar 2018  
Verbrechen und Strafe

Hörbuch

Untertitel
Lesung mit Sylvester Groth in der Neuübersetzung von Swetlana Geier
Autor(en) oder Hrsg.
Erscheinungsjahr
Format
MP3-CD
Anzahl Medien
3
Altersempfehlung
ab 16 Jahren
Bei Amazon kaufen

Rückentext

"Die verhaltene, beinahe raunende, aber immer überzeugend modulierte Stimme von Sylvester Groth katapultiert den Hörer tief in die Welt des St. Petersburger Lumpenproletariats" Wochenzeitschrift Falter
 
DER KLASSIKER UNGEKÜRZT

Russland, 1860. Der verarmte Student Rodion Raskolnikow erschlägt kaltblütig eine alte Pfandleiherin und deren Schwester. Wucherisch sein die eine, geistig zurückgeblieben die andere gewesen. Raskolnikow glaubt, >>lebenunwertes<< Leben vernichten zu dürfen.  Dazu - der Notgroschen der Alten ist ihm mehr als willkommen. Als es nicht gelingt, ihn des Mordes zu überführen, scheint das Verbrechen perfekt. Doch Raskolnikow hat seine Rechnung ohne jene Regung gemacht, die den Menschen erst Mensch sein lässt - das eigene Gewissen. Tagelang irrt er durch die Gassen St. Petersburgs und fällt schließlich in ein tiefes Delirium, an dessen Ende nur eines steht: der Wunsch, das begangene Verbrechen zu büßen.
 In Regie von Walter Adler brilliert Sylvester Groth in dieser fulminanten, ungekürzten Lesung der gefeierten Neuübersetzung von Swetlana Geier.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
8,8

Die Neuübersetzung von Verbrechen und Strafe gelesen von Sylvester Groth birgt einen knapp 25 stündigen puren Hörgenuss gespickt mit Gewalt, persönlichen Rechtfertigungen, leicht überheblichen Persönlichkeiten, Intrigen, tiefen Abgründen einiger Personen in dieser Geschichte sowie einer zarten Knospe der Liebe zum Ende der Geschichte hin, welche mich persönlich fesselte und innerlich berührte.
 
 Und auch wenn dieses Buch 1866 erschien, ist es heute noch genauso aktuell wie damals. Und wird wahrscheinlich auch wie damals die Menschen scheiden.
 Manche werden schockiert sein über die Protagonisten sich vielleicht abgestoßen fühlen. Und andere, so wie ich, werden fasziniert sein, denn es wirkt wie ein Zeitroman aus der damligen Zeit, welcher "auch noch nach fast anderthalb Jahrhunderten nichts von seiner Sprengkraft verloren"  (zitiert nach beiliegendem Booklet) hat.
 
 Die CDs sind einzelnd verpackt in einer klappbaren Papphülle, jede bestückt mit einer MP3-CD und einem Zitat aus "Verbrechen und Strafe".
 
 Was mir gleichfalls sehr gut gefällt, ist das beigefügte Booklet: In ihm stehen neben Informationen zum Autor Fjodor Dostojewskij, der Übersetzerin des Romans Swetlana Geier, dem Regisseur  Walter Adler und dem Sprecher Sylvester Groth eine kurze Abhandlung des Romans unter Bezugnahme geschichtlicher Aspekte von Dr. Thomas Grob.
Somit erhält der Hörer zusätzlich noch mehr Einblick in die Geschichte und die Protagonisten.

Fazit:
Ein Klassiker neu inszeniert,  welcher vor allem durch die Erzählweise des Sylverster Groth zu einem interessanten, spannenden phasenweise abstossenden, dennoch faszinierendem Hörgenuss wird.
 

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ