Der kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex

Der kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex Hot

Michael Brinkschulte   26. Mai 2017  
Der kategorische Imperativ ist keine Stellung beim Sex

Hörbuch

Untertitel
Ungekürzte Live-Autorenlesung
Autor(en) oder Hrsg.
Sprecher
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
5
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Das Leben ist wunderbar – macht aber verdammt viel Arbeit.
 
Samstagmorgen. Das Kind übernachtet außer Haus. Daher beschließt die Partnerin, beim Frühstück mal Dinge zu besprechen, die sie sonst so eher nicht erörtern würde: „Ach, ich habe übrigens ein Verhältnis angefangen.“ Ich möchte wie ein moderner Mann reagieren, andererseits aber auch nicht zu gelassen wirken. Entscheide mich daher für ein in aller Sachlichkeit möglichst freundliches: „Hm.“ Sie scheint zufrieden. „Ja, mit einem außerordentlich gutaussehenden, sportlich-athletischen jungen Mann Anfang dreißig. Er ist sehr intelligent, charmant, recht wohlhabend und hat praktisch immer Zeit.“ Nehme mir möglichst würdevoll eine Brötchenhälfte, lege in lasziver Nonchalance eine Scheibe Stinkekäse drauf, kratze mich weltmännisch am Hintern und antworte: „Und was genau hat jetzt der, was ich nicht habe?“

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
9,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
10,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
9,0

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
Auf fünf CDs wird die ungekürzte Lesung des gleichnamigen Buches präsentiert. Autor Horst Evers liest selbst vor Publikum, dessen Reaktionen zum Teil auch zu Interaktion mit dem Autor führt.
Die CDs sind in einem Digipack untergebracht, das die Tracklisten bzw. Titelaufstellungen der einzelnen Geschichten beinhaltet. 
 
Resümee/Abschlussbewertung:
 
Der Rückentext zum Live-Hörbuch macht neugierig und stellt doch nur einen kleinen Ausschnitt einer der vielen Geschichten dar, die Horst Evers in seiner unvergleichlichen Art vorträgt.
 
Als 2016 bei WortArt die CD zum gleichnamigen Live-Programm erschien, das mit 80 Minuten Spielzeit daher kam, schrieb ich folgendes:
 
„Horst Evers übertrifft sich in seinem neuen Programm einmal mehr selbst. Die elf Geschichten, die er hier zum Besten gibt und mit ineinander fließenden Moderationsübergängen verbindet, greifen alltägliche Informationen und Situationen auf. 
Von der Begrüßung und der Verknüpfung mit dem Programmtitel ausgehend, versteht es Evers blendend unterschiedlichste Themenfelder miteinander zu verbinden. Ob Polizeikontrolle oder Einkaufen von Lebensmitteln, Rückenproblemen oder die Rückkehr des Wolfs nach Brandenburg, immer trifft der gute Beobachter Evers den richtigen Ton, stellt einfache Gegebenheiten in einem humorvollen Licht dar. 
Die rund 80 Minuten bis zum abschließenden ‚Get Lucky‘, was nur unterschwellig etwas mit dem gleichnamigen Musikstück zu tun hat, vergehen für den Hörer mit Lachtränen und anschließendem Muskelkater im Bauch.
 
Großartige Unterhaltung!“
 
Nun liegt mir die beim Argon Verlag erschienene ungekürzte Live-Lesung auf fünf CDs mit 5 Stunden 32 Minuten Spielzeit vor und ich komme auch bei dieser Komplettlesung, die durch einzelne Kommentare/Zitate aus dem Off ergänzt ist, zu dem Schluss, dass Evers sein Handwerk versteht. Gekonnt setzt er sich mit Alltagssituationen auseinander, stellt eigene ‚Problemzonen‘ in den Mittelpunkt und bringt geschickt immer wieder Querbezüge ein, die die einzelnen Geschichten zu einer, wenn auch losen, Einheit verbinden. Im Gegensatz zur Essenz im Liveprogramm finden sich in dieser Komplettlesung allerdings auch die ein oder anderen Teile, die man zwar nicht als Lückenfüller, aber als schmückendes Beiwerk bezeichnen kann.
Insgesamt aber beste Unterhaltung.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ