Der Sturz des Verschwörers (Karl Mays Magischer Orient 3)

Der Sturz des Verschwörers (Karl Mays Magischer Orient 3) Neu

Michael Brinkschulte   08. Oktober 2017  
Der Sturz des Verschwörers (Karl Mays Magischer Orient 3)

Buch-Tipp

Anzahl Seiten
488
Erscheinungsjahr
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Magische Verfolgung durch den Balkan
 
„Die Gegenwart hat den Orient entzaubert, darum müssen wir an seine alte Magie erinnern, an das Versprechen von märchenhaften Abenteuern. Die Wiedergeburt von Karl Mays Helden geschieht an der Grenze von Wirklichkeit und 1001 Nacht, und sie ist heute wichtiger denn je.“ Kai Meyer
 
„‘Karl Mays Magischer Orient‘ wird den May-Fans weitere Abenteuerwelten öffnen. Voll auf ihre Kosten kommen aber auch jene, die sich nur in der Fantasy bewegen wollen.“ Leipziger Volkszeitung
 
 
Hinweis der Hörspiegelredaktion:
 
Da der Rückentext nur aus Zitaten besteht, folgt hier die Inhaltsangabe des inneren Klappentextes:
 
Sturz des Verschwörers
 
Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar verfolgen die Hexe Qendressa, die im Auftrag des Schut den treuen Abdi entführt hat. Auch Scheik Haschim schließt sich an, um seinen alten Feind Al-Kadir zu stellen, der gemeinsam mit dem Schut den Balkan beherrschen will.
 
In der alten Festung der Schurken kommt es zum Kampf – doch der Sieg ist nur von kurzer Dauer. Das neu erstandene Reich des Schut birgt mehr Gefahren, als die Helden erwartet haben, und so müssen sie sich bekannten und unbekannten Gegnern stellen, mysteriöse Orte aufsuchen und seltsame Wege beschreiten, auf der Grenze zwischen Magie und Wirklichkeit. Dass ihr alter Bekannter Sir David Lindsay dabei ein ganz neues Gesicht zeigt, ist für sie nicht weniger überraschend als das Erscheinen eines leibhaftigen Geistes …

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
6,0
Atmosphäre 
 
7,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
7,0

Alexander Röder setzt seine Erzählungen um Kara Ben Nemsi in diesem dritten Band der Reihe ‚Karl Mays Magischer Orient‘ fort. Dabei wendet er sich deutlich stärker der magischen Seite zu, als noch in den vorherigen Bänden. Der Start in diesen Band erfolgt rasant, steht Kara Ben Nemsi, Hadschi Halef Omar und Scheik Haschim doch die Auseinandersetzung mit dem Schut und dessen Bruder Al-Kadir bevor. Dieses Zusammentreffen erfolgt in einem magisch beeinflussten Turm, in dem die Helden auch einmal mehr dem Mübarek begegnen. Dass sich die Verhältnisse im Zusammenhalt ihrer Gegner verändert haben, zeigt sich, als die Hexe Qendressa, die zuvor Abdi verletzt hat, ihre versprochene Belohnung nicht erhält. Die Folgen davon wirken sich auf das gesamte Abenteuer aus.
 
Wir werden als Leser Zeuge eines erneuten Zusammentreffens mit der Familie Galingré sowie mit Sir David, der ganz neue Seiten entdecken lässt. Es geht hinein in das Reich des Schut, das von Magie durchzogen, mit Fallen und Intrigen aufwartet und die Helden in eine Reihe von abenteuerlichen Ereignissen hinein führt.
 
Für Fans des ursprünglich von Karl May geschilderten Orients wird es mit diesem Band schwieriger sich auf die Ereignisse einzulassen, da die phantastische Seite die Vorherrschaft übernimmt. Wer sich auf diese magische Seite einlassen kann, der wird ansprechend unterhalten und eine Weiterentwicklung der bekannten Charaktere, sowie die neu hinzukommenden Figuren für sich entdecken. 
 
Dieser dritte Band lässt mich etwas zwiegespalten zurück, macht aber trotzdem auch neugierig auf die Fortsetzung im vierten Band ‚Die Berge der Rache‘.
© 2002 - 2017 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM