Heiter bis Wolkig - Manifest / eine Punkrock Opera in drei Akten

Heiter bis Wolkig - Manifest / eine Punkrock Opera in drei Akten Hot

Michael Brinkschulte   04. Mai 2017  
Heiter bis Wolkig - Manifest / eine Punkrock Opera in drei Akten

News & Dates

Seit 30 Jahren (mit zeitweiliger Pause) sind die Kölner Comedy Punker auf den Bühnen unterwegs. Nun gibt es ein neues Album, das auch live vorgestellt wird:


SCHLUSS MIT LUSTIG!
  
Unter dem Motto "Lacht kaputt was Euch kaputt macht"machen Heiter bis Wolkig seit Mitte der 1980er Jahre Musiktheater im Sinne der Spaßguerilla. Songs wie Hey Rote Zora (1989) und 10 kleine Nazischweine (1992, mit Slime) avancierten zu Szenehits im Polit-Punk-Untergrund.

Doch jetzt ist Schluss mit Lustig!

Die beiden HbW-Urgesteine Marco und Micha sind zurück und hauen 2017 mit der CD-Release ihrer Punkrock OperA MANIFEST einen höllischen Hammerwurf in die Musikarena. 

WAS BRAUCHT DIE WELT, WAS NOCH KEINER HAT? EINEN ARSCHTRITT FÜR DIE OHREN!

Die Kölner Punk-Kabarettisten liefern ab, und zwar ein wuchtig durchkomponiertes Konzeptalbum - ein wortgewaltiges Werk - zornig - wie in einem Rausch durchhörbar - assoziativ - fragmentarisch -  dekonstruiert - ohne klassischen Plot - komplett DIY - und sind noch immer nicht im Moloch des Major-Mainstreams angekommen! 

Forever Punk!

Statt Plastikwelt, Kulturverlust, Konsumfetischismus und digitalem Wahnsinn legen HbW aktuelle Songs vor, gegen den neoliberalen und zunehmend totalitären Zeitgeist und für neue Utopien.

Der elegische Opener Forever Punk thematisiert rockig hymnisch das HbW-Dauerthema Deutschland, einig Zombieland, kraftvoll-zornige Songs wie Barbarei, Kein Vaterland und Angepisst reflektieren kritisch und wortgewaltig moderne Erscheinungsformen der politischen Kultur. 

Im zweiten Akt nimmt uns die Kunstfigur PAN mit auf seine abgedrehte satirische Reise durch den niveauwidrigen TV- und Medien-Dschungel (Scheiss auf TV, Hirntod), undHbWrocken weiter mit krasser Kirchenkritik (Opus Dei) hin zuharter Nationalismusschelte (Nationalstolz)

Im dritten Akt überschlagen sich zunächst wütende Verse im titelgebenden skandierten MANIFEST, dann bündelt sichin brecht´scher Balladenmanier gerechtigkeitsorientierte globale Gesellschaftskritik im über-ladenen Track legal illegal scheißglobal, die sich schließlich zynisch-utopisch im Finalsong Anarchie auflöst.

NEUES SOUNDDESIGN mit Elf von Slime und Olly von C.I.A.

Aufgenommen und gemischt wurde das Album über einen Zeitraum von 18 Monaten im track 1-Studio in Bremen, eingespielt von Marcos alter C.I.A.-Crew Elf und Olly, die zusammen bereits 1997 ein legendäres Album bei Modern Music machten. 
 

MANIFEST: Ein Geschenk für die Nischen-Eliten der Subkultur. Ein außergewöhnliches Werk. 

Über 30 Jahre nach dem ersten Gig, vier Jahre nach der Wiederaufnahme der künstlerischen Performancearbeit endlich ein neues Album der beiden abgedrehten Kölner Autorenkünstler von HbW!

 
Das Bühnenwerk selbst erfährt seine Uraufführung am 27. Mai 2017 im Kölner Kunst-Freistaat ODONIEN.  


Heiter bis Wolkig trinkt Hansa Pils.

Quelle: result promotion
Bei Amazon kaufen

Internetlink

http://www.heiterbiswolkig.org/

© 2002 - 2017 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM