Morsefest 2015

Morsefest 2015 Hot

Markus Skroch   26. März 2017  
Morsefest 2015

Musik

Interpret/Band
Unter-Genre
Veröffentlichungs- Datum
24. März 2017
Format
Blu-ray Disc
Anzahl Medien
2
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
8,0

„Morsefest 2015“ ist ein epochales Konzertevent für NEAL MORSE-Jünger. Die Band fand sich mit weiteren 38 Livemusikern zusammen um zwei Nächte lang Material aus der Karriere von NEAL MORSE zu performen. 

Es gibt wirklich alle Arten von Gastmusikern. Percussionisten, Streicher, Bläser und einen Frauenchor. Außerdem zwei Tänzerinnen (von denen eine Neal Morse' Tochter ist). Dabei herausgekommen sind zwei Blu-rays mit einer Gesamtlänge von mehr als fünf Stunden!

Die Konzerte sind mit vielen Kameras aufwändig mitgeschnitten worden. Es werden überwiegend Stücke von „?“ und „Sola Scriptura“ vorgetragen, aber man hat auch allerhand Überraschungen im Gepäck. Z. B. „A Whole Nother Trip“ vom 99er NEAL MORSE-Solo-Album, welches mit dieser Band vorher nie live gespielt wurde. Auch ein TRANSATLANTIC „Whirlwind“-Medley (bei dem man aber ROINE STOLT etwas vermisst, auch wenn Eric Gillette einen guten Job macht) wurde gespielt. Außerdem ein paar Stücke von SPOCK'S BEARD, für die Drummer/Sänger Nick D'Virgilio mit auf der Bühne steht. Ein einstündiges Making Of ist ebenfalls in die zweite Blu-ray integriert.

Aber nicht nur die vielen Gastmusiker machen einen großartigen Job, aber THE NEAL MORSE BAND selber zeigt sich unheimlich professionell. Mit hoher Virtuosität, die aber immer spielerisch wirkt, werden hier allerlei anspruchsvolle Momente präsentiert. Eric Gillette spielt nicht nur fantastisch Gitarre, sondern singt auch noch extrem gut. Ich glaube, viele sind froh, dass er auf dem aktuellen Album noch mehr singen darf.
Auch Keyboarder Bill Hubauer ist ein toller Sänger. 

Gibt es also nichts auszusetzen an dieser Veröffentlichung? Doch. Mich störten zwei Punkte. Zum einen wirkt die Halle mit den vielen weißen Wänden nicht so wirklich gemütlich. Zum anderen gibt es doch einige gruselige, ich nenne sie mal „Praise the lord“ Momente, wo leider der religiöse Anstrich in Neals Musik sehr stark durchscheint. Einmal kommt sogar ein Pastor auf die Bühne, um irgendwelche biblischen Dinge zu rezitieren. Auch Neal selbst ist sich sicher, dass Gott an diesen Abenden dabei ist und das Konzert dirigiert... Dem Publikum scheint es zu gefallen, wodurch es teilweise noch mehr wirkt wie aus einem christlichen TV-Sender. Ich fand das gruselig und konnte es mir teilweise gar nicht ansehen.
Neals Fans kennen das ja auch, daher weiß man wahrscheinlich, worauf man sich beim Kauf dieser Blu-rays einlässt.

Auch musikalisch finde ich z. B. das aktuelle Album „The Similitude of a Dream“ viel besser als die Vorgänger, und freue mich wenn es in Zukunft von der aktuellen Tour dazu auch eine Live Blu-ray geben wird.


Setlist Disc One:
01 - Intro (1:56)
02 - The Call (10:25)
03 - The Grand Experiment (7:36)
04 - Go the Way You Go (14:01)
05 - MacArthur Park (13:36)
06 - A Whole ‘Nother Trip (24:14)
07 - New Jerusalem (8:33)
08 - Question Mark Intro (3:16)
09 - Temple of The Living God (6:35)
10 - Another World (2:16)
11- The Outsider ( 2:52)
12 - Sweet Elation (2:46)
13 – In the Fire (8:02)
14 - Solid As the Sun (7:57)
15 - The Glory of The Lord (3:05)
16 - Outside Looking In (5:12)
17 - 12 (7:00)
18 - Entrance (6:14)
19 - Inside His Presence (7:16)
20 - The Temple Of the Living God Reprise

Setlist Disc Two:
01 - Intro (2:06)
02 - The Door (34:28)
03 - The Conflict My Heart (5:42)
05 - The Conclusion (17:34)
06 - Waterfall (7:56)
07 - At the End of the Day (17:07)
08 - Wind at My Back (7:02)
09 - Whirlwind Medley ( 16:37)
10 - Thank You’s (7:17)
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ