The Promise of Strangers

The Promise of Strangers Hot

Sören Wolf   04. Februar 2018  
The Promise of Strangers

Musik

Interpret/Band
Unter-Genre
Veröffentlichungs- Datum
23. Februar 2018
Format
  • CD
  • Download
Bei Amazon kaufen

Hörspiegel-Meinung

Gesamtwertung 
 
9,0

The Fugitives aus dem kanadischen Vancouver gibt es schon seit dem Jahr 2003; das eigentliche Debütalbum wurde 2007 veröffentlicht. Gleich der Einstiegssong “€žNo Words“€œ, der einen Tag nach Leonard Cohens Tod verfasst wurde und eben diesem gewidmet ist, hat etwas weltumarmendes. Spätestens als der Gospelchor den Chorus anstimmt ist der Vorhang gefallen, und zeigt das groߟe Potential der Band. 
Die Songs sind filigran instrumentiert, zum Teil mit Banjo, Violine und Saxophon versehen. Das Piano dominiert, der Gesang ist fein ausbalanciert, die Harmonien sitzen. Jürgen von der Lippe hätte dieser Band zu 100% bei “€žGeld oder Liebe“ einen Auftritt ermöglicht. 
Alle Songs auf diesem Album, bis auf “Come back down“, sind Personen gewidmet, mal eher allgemein (for everyone else), mal sehr konkret (for Steel Audrey). 
In einer zunehmend globalisierten Welt, in der der Druck auf den Menschen zusehends wächst sind Alben wie “The Promise of Strangers“ kleine Inseln der Erholung weit weg von Stress und Getriebenheit. 


© 2002 - 2018 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM