Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist.

Startseite
  • Facebook Page: 171545312860698
  • MySpace: Hoerspiegel
  • Twitter: Hoerspiegel

REVIEWS "WORT"

Die Masken des Dr. Faustus
 
9,2 von 10 Punkten
Todeswächter
 
7,3 von 10 Punkten
Die Schatzinsel  .
 
8,2 von 10 Punkten
Schloss Wildauen - Ein deutsch-amerikanisches Abenteuer nach dem Roman 'Winnetou und der Detektiv'
 
8,4 von 10 Punkten
Sherlock Holmes und der Fluch der Titanic
 
7,0 von 10 Punkten

REVIEWS "MUSIK"

The Equalizer (Original Motion Picture Soundtrack)
 
8,0 von 10 Punkten
The Awful Truth
 
7,0 von 10 Punkten
Ruhet in Frieden - A Walk Among The Tombstones (Original Motion Picture Soundtrack)
 
7,0 von 10 Punkten
Sutures and Stitches
 
8,0 von 10 Punkten
The Pekin Tapes
 
9,0 von 10 Punkten

REVIEWS "NON-AUDIO"

Sin Titulo
 
9,0 von 10 Punkten
Scott & Bailey - Staffel 3
 
8,2 von 10 Punkten
Brennendes Wasser
 
8,3 von 10 Punkten
Peter Hase DVD 1
 
8,4 von 10 Punkten
Facebook Fanbox 1.5.x.0
Drucken E-Mail
Musik Folk u. WorldMusic The Day I realized...
 

The Day I realized... Empfohlen Hot

 
The Day I realized...

Musik

Interpret/Band Gus Black
Unter-Genre FolkFolk-PopFolk-RockSinger-Songwriter
Label India RecordsOlinda Records
Veröffentlichungsdatum 25. März 2011
Format CD
Anzahl Medien 1

Hörspiegel-Meinung

Hoppla, die neue Scheibe des jungen Leonard Cohen? Aber nein! Das hier ist das neue Album des kalifornischen Singer-Songwriters Gus Black. Und es ist richtig gut geworden!

„The Day I realized…“ ist nach eigener Aussage ein offener Liebesbrief. Das Album ist voller Emotion! Akustische Gitarren, tieftraurige und emotional hochtrabende Vocal-Lines, gute Texte, eine Stimme, die die tiefsten Tiefen und auch die höheren Stellen meistert. Vereinzelt ein paar dezente Beats, Streicher-, Synthie-Pad- oder Melotron-Sounds als i-Tüpfelchen oben drauf und fertig ist ein Herzschmerz-Album der Güteklasse A. Wenn dann noch das Cello anklingt (wie z. B. beim Titeltrack), bedarf es externer Hilfe um aus der Tiefenemotion nach Hörgenuss einzelner Stücke wieder aufzutauchen.

Der Sound ist erdig und analog. Es rauscht und knackst gern mal, so dass es nach den End-Sechzigern, oder Siebzigern klingt.

„The Day I realized…“ ist für mich eines der atmosphärischsten Alben der letzten Jahre. Jedes Lied ist ein Treffer. Anspieltipp: Das gesamte Album!


Hörspiegel-Skala:(von 10 erreichbaren Punkten)
Gesamtwertung:
 
10,0
 
Geschrieben von Nico Steckelberg
06. März 2011
 
 
 
© 2002 - 2014 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. - Template by Ahadesign Powered by Joomla!