... und die Schatten der Vergangenheit

... und die Schatten der Vergangenheit Hot

Nico Steckelberg   26. November 2012  
... und die Schatten der Vergangenheit

Rückentext

Über 20 Jahre hat Francis Gillick im Gefängnis gesessen - jetzt ist er nach Broughton zurückgekehrt. Hat er es auf die Beute aus dem Banküberfall abgesehen, die nie gefunden werden konnte? Oder will er sich an seiner ehemaligen Freundin rächen, die nach seiner Festnahme einen reichen Unternehmer geheiratet hatte? Eines steht jedenfalls fest: In Broughton hat noch so mancher eine Rechnung mit Gillick offen. Und so dauert es nicht lange, bis es den ersten Toten gibt...

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
6,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
7,6

Francis Gillick wird aus der Haft entlassen. Doch das Geld, das er aus seinem letzten großen Coup zusammen mit seinen Komplizen ergaunert hat, ist noch immer nicht aufgetaucht. Trotz aller Warnungen durch die Polizei kann er es nicht lassen, in den Ort Broughton zurück zu kehren. Und dort trifft er nicht nur auf so manchen Mitwisser aus der Vergangenheit, sondern auch auf viele Gefahren. Nur knapp entgeht er einem Mordversuch.

Ich muss gestehen, dass ich von dem Phänomen Lady Bedfort bislang nur sehr oberflächlich tangiert wurde. Die erste Folge hatte unsere Redakteurin Annika Lange 2007 als spannend befunden und die Rezension mit den Worten „Viel Erfolg für die neue Serie“ geschlossen. Und erfolgreich ist die Serie in der Tat. „Lady Bedfort und die Schatten der Vergangenheit“ ist bereits die 58. Folge. Die folgende Kritik basiert also nunmehr auf dem völligen Unwissen über die letzten 65 Folgen.

Mit hat dieser Krimi prima gefallen. Die Story ist gut durchdacht und hat ein paar gute Wendungen. Die große Inspiratorin Agatha Christie ist durchaus spürbar. Die Namensgeberin der Reihe, Lady Bedfort, ist nicht wirklich die zentrale Person der Erzählung, was mich etwas verwirrt hat. Vielmehr spielt das Polizisten-Duo Miller/Gomery die wichtigere Rolle.

Die Sprecher sind prima. Besonders Santiago „Sponge Bob“ Ziesmer und Bodo „Mr. Monk“ Wolf sind großartig! Ich möchte aber auch die anderen Sprecher nicht als minder gut bezeichnen. Margot Rothweiler in ihrer noch recht neuen Rolle der Lady Bedfort hat etwas kindlich-neugieriges in der Stimme, was der Figur gut steht. Wenn es hier Verbesserungspotenzial gibt, dann in der Harmonisierung der Dialoge. Man spürt irgendwie an einigen Stellen, dass die Aufnahmen einzeln gemacht wurden.

Die Sounds gefallen mir gut, die Musikkomposition gefällt mir bei der jüngsten Hörplanet-Serie „Amadeus“ jedoch besser. Der Sound der Instrumente ist jedoch auf demselben Niveau.

Fazit: Ich freue mich, nunmehr einen Zugang zu Lady Bedfort und ihren Fällen gefunden zu haben und kann nachvollziehen, warum die Reihe so erfolgreich ist. Gute Story, gute Sprecher und einige knackige Aha-Erlebnisse.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ