Das Blut junger Frauen - Ein Auguste Dupin Abenteuer

Das Blut junger Frauen - Ein Auguste Dupin Abenteuer Hot

Michael Brinkschulte   26. Februar 2015  
Das Blut junger Frauen - Ein Auguste Dupin Abenteuer

Rückentext

Als das erste Mädchen verschwindet, sind alle betroffen und betrübt. Als das zweite Mädchen verschwindet, macht sich Unwohlsein unter den wohlhabenden Eltern breit. Schließlich verschwindet das dritte Mädchen und Panik breitet sich aus. Panik deswegen, weil die ersten beiden entführten Mädchen auftauchen – tot. Und ihre Körper sind über und über mit Narben übersät. Narben, die Symbole des Teufels in sich tragen.
Und Auguste Dupin bekommt es mit einem übermächtigen Gegner zu tun…

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
8,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
7,8

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Mit einer namhaften Sprecherriege von Erzähler Douglas Welbat über Auguste Dupin Manfred Lehmann bis hin zu Edgar Alan Poe Uve Teschner reichen die Stimmen, um nur drei Hauptrollen zu nennen. Insgesamt sind 20 Sprecher beteiligt, deren Leistung durch Musik und Geräuschkulissen unterstützt wird.
Die Folge basiert auf Motiven von „Das Geheimnis der Marie Roget“ und greift auf Figuren von Edgar Alan Poe und Sir Arthur Conan Doyle zurück. Dies und weitere Informationen sind im Booklet zu entdecken.


Resümee/Abschlussbewertung:

Die Story dieses Hörspiels greift neben den Hauptcharakteren Edgar Alan Poe und Auguste Dupin auch noch den jungen Sherlock Holmes mit auf, der hier erstmals Auguste Dupin begegnet. Somit schließt diese Folge die in der vorherigen angekündigte Lücke, wie diese beiden Ermittler dereinst begegneten.
Doch die Begegnung ist nicht der einzige interessante Faktor in diesem Fall.
Dupin ermittelt unterstützt von Edgar Alan Poe geschickt und löst den mit mehreren toten Frauen gespickten Fall mit Bravur.

© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ