Die Nordseedetektive 8. Das Geheimnnis der gestohlenen Gemälde

Die Nordseedetektive 8. Das Geheimnnis der gestohlenen Gemälde Hot

Annika Lange   11. Juli 2020  
Die Nordseedetektive 8. Das Geheimnnis der gestohlenen Gemälde

Hörspiel

Folge Nr.
8
Sprecher
Hörspiellabel/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
1
Altersempfehlung
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Der achte Fall für die Nordseedetektive!
 
Bei Frau von Hellershausen wurden Gemälde gestohlen, die ihr Großvater gemalt hat. Die Nordseedetektive beginnen sogleich mit ihren Ermittlungen.
Doch der Fall wirft einige Fragen auf: Warum haben die Diebe die Rahmen zurückgelassen? Und warum wurden die Bilder überhaupt gestohlen? Denn eigentlich haben sie keinen großen Wert. Versteh mal einer die Verbrecher...
Hinweise bekommen die Spürnasen ausgerechnet von ihren alten Bekannten, den Gangstern Lang und Finger…

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
9,0
Gesamtwertung 
 
9,0

Zur Story:
 
Bereits zum achten Mal ermitteln die Nordseedetektive in einem spannenden Fall. 
 
Als die Nordseedetektive Lukas und Emma ihre Freundin, Frau von Hellershausen besuchen, bemerken sie einen Einbruch. Es muss in der vorherigen Nacht geschehen sein, einige alte Bilder wurden gestohlen. Sie waren nicht wertvoll und die Rahmen wurden zurückgelassen. Trotzdem haben sie für Frau von Hellershausen einen sentimentalen Wert, denn ihr Großvater hat sie gemalt. Die Kinder beginnen mit ihren Ermittlungen und auch die hinzugerufene Polizei geht auf Spurensuche. Wer hätte gedacht, dass ausgerechnet die Gangster Lang und Finger einen Hinweis auf die Diebe geben können? Und welche Rolle spielt das Detektivbuch ihres Großvaters bei der Spurensuche der Nordseedetektive?     
 
Sonstiges:
 
Uve Teschner, geboren 1973 in Leipzig, ist einer der profiliertesten Hörbuchsprecher. Ob Thriller oder Sachbuch, Krimi oder Kinderbuch, zeitgenössische oder klassische Belletristik - sowohl die einzelnen Genres, als auch deren Vielfalt reizen ihn. Aktuell sind es ca. 200 Hörbücher, die Uve Teschner in den vergangenen Jahren gesprochen hat. Ebenso sind Hörspiele, live oder im Studio, sowie Lesungen Bestandteil seiner Arbeit. Er spricht Features, Audiodeskriptionen und Voice Over für Radio und Fernsehen. Seine Stimme ist auch in regionalen und nationalen Werbekampagnen oder in synchronisierten Fassungen von TV-Serien und Kinofilmen zu hören. Seine Interpretation von Anthony Horowitz' "Der Fall Moriarty" wurde vom Magazin "Bücher" mit dem Prädikat "Grandios" ausgezeichnet und vom Sankt-Michaels-Bund zum Hörbuch des Monats 1/2015 gewählt.
 
Teschner liest mit angenehmer, gut betonter Stimme. Das Hörbuch ist spannend und unterhaltsam und die ca. 73 Minuten Spieldauer auf einer CD sind schnell verflogen. Das Titellied ist mittlerweile zum Ohrwurm geworden.
 
Im Inneren der CD-Hülle befindet sich wieder die Auflistung wichtiger Detektiv-Utensilien und auf dem Cover sieht man Emma und Lukas im Keller von Frau Hellershausen beim Fund der leeren Bilderrahmen.
 
Fazit:
Auch der achte Band der Reihe „Nordseedetektive“ ist unterhaltsam und auch Lang und Finger sind wieder dabei. Wieder tauchen viele „echte Orte“ auf, wie die Zwillingsmühlen in Greetsiel, welches da Buch für Nordsee-Fans noch interessanter und authentischer macht.
  
  
© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ