Im Zentrum des Schreckens

Im Zentrum des Schreckens Hot

Michael Brinkschulte   12. Dezember 2010  
Im Zentrum des Schreckens

Hörspiel

Folge Nr.
61
Hörspiellabel/Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
1
Bei Amazon kaufen

Rückentext

Die Hölle! Ich hatte das verbotene Tor aufgestoßen und tauchte nun ein in eine kalte, absolute Schwärze. Hier existierte das Böse in seiner reinsten Form. Es war eine Substanz, etwas, das mich durchdrang und mir die Brust zusammenpresste. Wahnsinn, Verzweiflung, Trauer, Elend – in Wellen erfassen mich alle Variationen schrecklicher Empfindungen. Ich war ein Gefangener in den Tiefen des Dämonenreichs. Für immer.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
8,0
Sprecher 
 
9,0
Soundtrack 
 
8,0
Aufmachung 
 
7,0
Gesamtwertung 
 
8,0

Wie ist das Hörspiel umgesetzt?

Der zweite Teil der Trilogie, die mit „ich stieß das Tor zur Hölle auf“ begann, greift auf die Stimmen von 19 Sprechern zurück. Bis in die kleinen Rollen finden sich bekannte Namen.
Mit druckvollen Sounds wird die Gefahr, in der John Sinclair sich befindet, dargestellt und untermalt.
Das Booklet ist wie gewohnt spärlich besetzt und bietet neben der Sprecherliste nur die Aufstellung der bisherigen Folgen.


Resümee/Abschlussbewertung mit Schulnoten:

Perfekt knüpft dieses Hörspiel an den Vorgänger an und bringt damit etwas Licht ins Dunkel. John hängt in Asmodinas Reich fest und es dauert seine Zeit, bis seine Freunde wissen, wo er steckt. Doch dann laufen die Rettungsmaßnahmen an, bis zum Ende erfolglos, doch das ist nicht weiter verwunderlich, folgt doch noch ein dritter Teil, um die Trilogie abzuschließen.
Eine gut inszenierte, spannungs- und actiongeladene Folge, die das Sinclair Team vor eine scheinbar unlösbare Aufgabe stellt.

Note 2

© 2002 - 2020 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ