Untenrum frei          

Nico Steckelberg   14. September 2019  
Untenrum frei

Hörbuch

Autor(en) oder Hrsg.
Verlag
Erscheinungsjahr
Format
Download
Bei Amazon kaufen

Rückentext

In "Untenrum frei" erzählt die Autorin und Spiegel-Online-Kolumnistin Margarete Stokowski, wie es ist, als Mädchen in Deutschland aufzuwachsen. Sie schreibt von unzulänglichem Aufklärungsunterricht, von Gewalterlebnissen, von Sex und von Liebe und zeigt: Noch immer besteht mit Blick auf die Geschlechtergerechtigkeit eine kollektive Schieflage. Für Veränderung im Großen, so Stokowskis These, bedarf es den Blick auf die Details. Ein persönliches, provokantes und befreiendes (Hör-)Buch.

Diese ungekürzte Hörbuch-Fassung wird Ihnen exklusiv von Audible präsentiert und ist ausschließlich im Download erhältlich.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
10,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
--
Gesamtwertung 
 
9,3

Feminismus ist ein irreführender Begriff. Weil es eben nicht darum geht, Frauen besser zu stellen als Männer. Und weil der Suffix „ismus“ auf etwas Extremes hindeutet. Dabei geht es um einen Ausgleich. Gerechtigkeit würde schon genügen. Ohne irgendwem etwas wegzunehmen. 
Eigentlich bedeutet „Feminismus“ für Margarete Stokowski vielmehr, die Hierarchielosigkeit des Anarchismus anzustreben. Noch so ein häufig missinterpretierter Begriff. Zeit, damit aufzuräumen. Und genau das macht die Spiegel-Online-Kolumnistin in ihrem Hörbuch „Untenrum frei“, von dem sie selbst das Vorwort und das erste Kapitel liest und dann die Lesebrille an Annika Meier weiterreicht.

Dieses Buch ist ganz fabelhaft! Es ist so leicht zu hören wie ein Podcast oder eine Kolumne. In einer Sprache, die jung, witzig, frech, direkt auf den Punkt ist. Und genau darum geht es auch in „Untenrum frei“. Wenn du im Auto deines Lehrers mit sexuellen Übergriffen konfrontiert wirst, dann gibt es da kein Wort, das die Situation verharmlosen könnte. Wenn du tagtäglich mit den Nachteilen deines Geschlechts und der Unfähigkeit von Medien und Gesellschaft ausgesetzt bist, ein gesundes Gender-Gleichgewicht zu erreichen, dann reicht es eben nicht, den Schmerz wegzulächeln. Dann soll man mit der Faust auf den Tisch hauen und die Dinge anpacken. Das macht Stokowski, und das macht sie richtig gut.

Natürlich wird es Hörer*innen geben, die Angst haben werden vor der nahenden „Weiberherrschaft“, wenn sich Alice Schwarzers Erb*innen versuchen über bestehende (patriarchale) Strukturen hinweg zu setzen und diese zu zerstören. Und ja, die Betonung der Silbe „Innen“ in jedem zweiten Satz muss man auch aushalten können, wenn man dieses Hörbuch konsumiert. Aber hier geht es um mehr als Pseudo-Ängste oder sprachliche Correctness. Hier geht es darum, den Hörer*innen ein Bewusstsein dafür zu vermitteln, dass unsere Gesellschaft noch lange nicht „untenrum frei“ ist. Denn das ist sie erst, wenn sie sich von gender-bedingten Vorurteilen, Ängsten, Normen und Restriktionen befreien konnte. Und diese Beschreibung klingt nicht mal 1/10 so unterhaltsam wie das Buch tatsächlich ist, denn es unterhält und bewegt auf hohem Niveau, ist durchgehend klug, ein bisschen philosophisch und oft schlagfertig und frech. Trauen Sie sich, mal reinzuhören.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ