Drei Geschichten

Drei Geschichten Hot

Michael Brinkschulte   09. Februar 2019  
Drei Geschichten

Hörbuch

Untertitel
Neu übersetzt von Elisabeth Edl
Autor(en) oder Hrsg.
Verlag
Erscheinungsjahr
Format
CD
Anzahl Medien
4
Bei Amazon kaufen

Rückentext

„Er hieß Loulou. Sein Leib war grün, die Spitzen seiner Flügel rosa…“
 
1877 veröffentlichte Gustave Flaubert sein letztes Buch, mit dem er sich drei Jahrzehnte beschäftigt hat, und für viele ist es sein vollkommenstes Werk. Felicite, die einfache Magd, die ihr „Schlichtes Herz“ voller Hingabe und Liebe an ihre Herrschaft verschenkt, getröstet nur von Flauberts berühmtem Papagei; Julian, der seine Eltern ermordet und doch ein Heiliger wird; Salome, die tanzt, bis die den Kopf Johannes des Täufers bekommt – drei unvergessliche Gestalten, drei ganze Leben.

Hörspiegel-Meinung

Story/Inhalt 
 
8,0
Atmosphäre 
 
9,0
Sprecher 
 
9,0
Aufmachung 
 
8,0
Gesamtwertung 
 
8,5

Wie ist das Hörbuch umgesetzt?
 
Mit seiner markanten Stimme liest Christian Brückner die drei Geschichten in ungekürzter Fassung. Auf vier CDs ist die Lesung untergebracht, die durch Brückners Betonung noch mehr Tiefe gewinnt. Die erste Geschichte „Ein schlichtes Herz“ füllt die ersten beiden CDs, die beiden weiteren Geschichten „Die Legende vom heiligen Julian dem Gastfreien“ und „Herodias“ sind jeweils auf einer CD zu finden, wobei die letzte CD mit über 86 Minuten Spielzeit eine überlange CD darstellt, die gegebenenfalls älteren CD-Playern Schwierigkeiten bereitet.
Die vier CDs stecken in einem Digipack. Dieses beinhaltet einen Textauszug aus „Ein schlichtes Herz“, Informationen zum Autor sowie zum Sprecher und darüber hinaus auch zur Übersetzerin Elsbeth Edl, die das hier gelesene Werk Flauberts neu übersetzt hat.
 
 
Resümee:
 
Schlicht „Drei Geschichten“ lautet der Titel des Hörbuchs, das nicht zuletzt durch den Vortrag Christan Brückners eine immense Tiefe entwickelt. Dies liegt aber auch an der vielschichtigen Art Flauberts zu schreiben. Die Geschichten fallen inhaltlich sehr unterschiedlich aus und bieten dadurch auch jeweils eine gänzlich andere Atmosphäre, die im Vortrag Brückners gut unterstützt wird.
Erzählt Gustave Flaubert in der ersten Geschichte eine recht lebensnahe Studie gesellschaftlicher Abläufe und eher alltägliche Handlung aus dem Leben einer Magd, muss sich der Hörer in den weiteren Stories auf eine gänzlich andere Szenerie einstellen. Bildhaft und umschreibend stellt Flaubert seine Geschichten dar, die dem Hörer entsprechende Abläufe vor das geistige Auge projizieren. 
 
Das letzte von Flaubert veröffentlichte Buch erweist sich als Beleg für das breite Spektrum dessen, was dieser Autor zu schreiben in der Lage war. Ein literarisches Zeitzeugnis, das als Hörbuch unterhaltsam, fesselnd und zuweilen schockierend wirkt.
© 2002 - 2019 Der Hörspiegel - Lesen, was hörenswert ist. --- IMPRESSUM --- DATENSCHUTZ